Startseite
Sie sind hier: Home >

Seoul

...

Seoul

Todesschütze in Südkorea gefasst: Selbstmordversuch gescheitert 

Todesschütze in Südkorea gefasst: Selbstmordversuch gescheitert

Ende eines Nervenkrieges: Das südkoreanische Militär hat am Montag nach stundenlanger Belagerung den jungen Soldaten gefangen genommen, der am Wochenende fünf Kameraden getötet und sieben weitere verwundet haben soll. Vor seiner Festnahme versuchte der 22-jährige Unteroffizier vergeblich, sich
Südkorea will nach Fährunglück die Küstenwache auflösen 

Südkorea will nach Fährunglück die Küstenwache auflösen

Seoul - Als Konsequenz aus dem Fährunglück mit rund 300 Toten vor mehr als einem Monat in Südkorea will die Regierung die Küstenwache abschaffen. Deren Rettungsarbeit nach der Havarie der "Sewol" am 16. April sei faktisch ein Fehlschlag gewesen. Das sagte Präsidentin Park Geun Hye in einer im
Südkorea verschärft Ton: "Nordkorea muss bald verschwinden" 

Südkorea verschärft Ton: "Nordkorea muss bald verschwinden"

Der Ton auf der geteilten koreanischen Halbinsel wird wieder zusehends schärfer: Nordkorea müsse bald verschwinden, hat jetzt das südkoreanische Verteidigungsministerium erklärt. Es sei kein wirkliches Land, sondern existiere einzig und allein zum Wohl einer Person, sagte Ministeriumssprecher
"Sewol"-Unglück in Südkorea: Reederei-Chef festgenommen 

"Sewol"-Unglück in Südkorea: Reederei-Chef festgenommen

Drei Wochen nach dem Untergang der Fähre "Sewol" in Südkorea hat die Staatsanwaltschaft den Chef der Reederei festgenommen. Die Ermittler werfen Kim Han Sik fahrlässige Tötung vor, wie südkoreanische Sender berichteten. Er steht im Verdacht, die Überladung der Fähre angeordnet oder zumindest
Verunglückte "Sewol" war ständig überladen 

Verunglückte "Sewol" war ständig überladen

Die verunglückte südkoreanische Fähre "Sewol" war nach Angaben der Ermittler in der Vergangenheit regelmäßig überladen. Der jetzige Reeder der "Sewol" habe bei mehr als der Hälfte der 241 Fahrten des Schiffs zu viel Ladung aufgenommen, um mehr Profit herauszuschlagen, berichtete die

Sewol-Fährunglück in Südkorea: Leiche des Reeders identifiziert

Seoul  - Mehr als drei Monate nach dem Untergang der südkoreanischen Fähre «Sewol» hat die Polizei die Leiche des seit Monaten verschwundenen und von der Polizei gesuchten Reeders, Yoo Byung Eun,

Protest gegen Militärmanöver: Nordkorea feuert Granaten ins Meer

Dutzende Artilleriegeschosse aus Nordkorea sind nahe der Seegrenze zum Nachbarland Südkorea ins Meer gestürzt. Die Geschosse gingen noch auf der nordkoreanischen Seite nieder, wie der südkoreanische

Bericht: Nordkorea setzt Raketentests fort

Seoul - Nordkoreas Militär hat nach südkoreanischen Angaben zwei weitere Kurzstreckenraketen abgefeuert. Die Raketen seien etwa 500 Kilometer in Richtung Japanisches Meer geflogen, berichtete die

Nordkorea feuert laut Südkorea erneut Kurzstreckenraketen ab

Seoul -  Nordkoreas Militär hat nach südkoreanischen Angaben erneut Kurzstreckenraketen abgefeuert. Zwei ballistische Raketen seien 500 Kilometer in Richtung Japanisches Meer geflogen, teilte der

Nordkorea will zwei US-Touristen den Prozess machen

Seoul - Die Behörden in Nordkorea wollen zwei US-Bürger wegen angeblich feindseliger Handlungen vor Gericht stellen. Der Verdacht gegen die beiden inhaftierten Touristen habe sich bei den

Nordkorea will zwei US-Touristen vor Gericht stellen

Seoul - Nordkorea will zwei US-Bürger wegen angeblich feindseliger Handlungen vor Gericht stellen. Der Verdacht gegen die beiden inhaftierten Touristen Miller Matthew Todd und Jeffrey Edward Fowle

Bericht: Nordkoreas Militär feuert Raketen von kurzer Reichweite ab

Seoul - Nordkoreas Militär hat nach südkoreanischen Medienberichten an der Ostküste zwei Raketen kurzer Reichweite in Richtung offenes Meer abgefeuert. Die Geschosse hätten eine Reichweite von etwa

Südkoreanischer Soldat erschießt fünf Kameraden

Seoul - Ein südkoreanischer Soldat hat nach Medienberichten bei einem Amoklauf nahe der Grenze zu Nordkorea fünf Kameraden erschossen und sieben weitere verletzt. Der Feldwebel habe die Schüsse auf

Südkoreas Präsidentin ernennt sieben neue Minister

Seoul - Südkoreas Staatschefin Park Geun Hye hat sieben neue Minister nominiert. Die konservative Präsidentin ernannte einen neuen Finanzminister. Auch in den Ressorts Sicherheit, Bildung,

Nordkorea hält US-Bürger fest: Verstoß gegen Einreisebestimmungen

Seoul - Nordkorea hat nach eignen Angaben einen weiteren US-Touristen festgenommen. Der Mann habe gegen Einreisebestimmungen verstoßen, berichteten nordkoreanischen S taatsmedien. Er sei Ende

Lebenslange Zwangsarbeit für südkoreanischen Missionar in Nordkorea

Seoul - Ein Gericht in Nordkorea hat einen Missionar aus Südkorea wegen angeblicher Spionage und staatsfeindlicher religiöser Aktivitäten zu lebenslanger Zwangsarbeit verurteilt. Kim Jong Uk sei

Mindestens 21 Tote bei Brand in Altenheim in Südkorea

Seoul - Bei einem Brand in einem Altenheim sind in Südkorea mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Wie die südkoreanische Zeitung «Korea Times» online berichtet, wurden bei dem Feuer in dem

Samsung-Chef erlangt nach Herzattacke wieder Bewusstsein

Seoul - Rund zwei Wochen nach einer Herzattacke ist der Chef des südkoreanischen Elektronik-Konzerns Samsung, Lee Kun Hee, aus einemkünstlichen Koma  wieder erwacht. Lee sei gestern wieder zu

Fünf Tote bei Feuer in einem Busbahnhof in Südkorea

Seoul - Bei einem Brand in einem Busbahnhof in Südkorea sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Drei weitere seien verletzt worden, meldete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap. Das Feuer sei in

Südkoreas Regierung will nach Fährunglück die Küstenwache auflösen

Seoul - Als Folge des Fährunglücks mit rund 300 Toten vor mehr als einem Monat in Südkorea hat Präsidentin Park Geun Hye die Auflösung der Küstenwache angekündigt. Auch entschuldigte sich die

WEITERE BELIEBTE THEMEN DER LETZTEN WOCHE

Südkoreas Präsidentin entschuldigt sich für Fährunglück

Seoul - Als Reaktion auf den Untergang der südkoreanischen Fähre «Sewol» vor rund einem Monat hat Staatspräsidentin Park Geun Hye die Auflösung der Küstenwache angekündigt.  Die Aufgaben der

Kapitän der Unglücksfähre «Sewol» offenbar wegen Totschlags angeklagt

Seoul - Der Kapitän und drei weitere Crewmitglieder der südkoreanischen Unglücks-Fähre «Sewol» müssen sich jetzt offenbar vor Gericht verantworten. Nach Medienberichten geht es dabei um den Vorwurfs

In Südkorea abgestürzte Drohnen stammen aus Nordkorea

Seoul - Die drei abgestürzten Drohnen in Südkorea wurden nach Angaben der Regierung in Seoul von Nordkorea zu Spionagezwecken geschickt. Unter anderem habe die Analyse der Datenspeicher an

Chef der Reederei der Unglücksfähre «Sewol» festgenommen

Seoul - Mehr als drei Wochen nach dem Untergang der Fähre «Sewol» in Südkorea hat die Staatsanwaltschaft den Chef der Reederei festgenommen. Kim Han Sik steht im Verdacht, die Überladung der Fähre

Zahl der Toten nach Fährunglück in Südkorea steigt auf 260

Seoul - Knapp drei Wochen nach dem Fährunglück in Südkorea ist die Zahl der geborgenen Toten auf 260 gestiegen. Die Bergungsmannschaften zogen heute nach Angaben der Behörden zwölf weitere Leichen

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM WEB

 

Zahl der Toten nach Fährunglück in Südkorea steigt auf über 240

Seoul - Zweieinhalb Wochen nach dem Untergang der südkoreanische Fähre «Sewol» ist die Zahl der Todesopfer auf 242 gestiegen. Aus dem Wrack vor der Südwestküste des Landes haben Taucher sechs

Seoul: Crash zweier U-Bahn-Züge in der südkoreanischen Hauptstadt

Beim Zusammenstoß zweier U-Bahnen in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul sind etwa 200 Menschen verletzt worden. Ein fahrender Zug prallte in der Station Sangwangsimni im Osten der Stadt auf einen

Bei U-Bahn-Unglück in Südkorea fast 200 Verletzte

Seoul - Beim Zusammenstoß zweier U-Bahnen in Südkoreas Hauptstadt Seoul sind etwa 200 Menschen verletzt worden. Ein fahrender Zug prallte in einer Station auf einen stehenden Zug mit Hunderten

Bericht: Rund 170 Verletzte bei U-Bahn-Unglück in Seoul

Seoul - Beim Zusammenstoß zweier U-Bahnzüge in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul sind nach Medienberichten rund 170 Menschen verletzt worden. Einer der Züge sei offenbar auf einen stehenden Zug

Zahl der Toten nach Fährunglück in Südkorea steigt auf 226

Seoul - Mehr als zwei Wochen nach dem Untergang der südkoreanische Fähre «Sewol» ist die Zahl der Todesopfer auf 226 gestiegen. Am Morgen wurden nach Angaben der Behörden vier weitere Leichen aus

Nordkoreanische Schießübungen an Seegrenze zum Süden

Seoul - Wieder Provokationen an der Seegrenze zwischen Nord- und Südkorea: Der Norden hat neue Schießübungen nahe der Grenze im Gelben Meer durchgeführt. Solche Übungen eskalierten in der

Nordkorea beginnt neues Militärmanöver - Seoul "umfassend vorbereitet"

Nordkorea hat zum zweiten Mal binnen eines Monats ein Militärmanöver nahe der umstrittenen Seegrenze zum südlichen Nachbarn vor der Westküste der koreanischen Halbinsel abgehalten. Das hat die

Nordkorea beschimpft südkoreanische Präsidentin als "Hure"

Nordkorea vergreift sich heftig im Ton, der Süden ist schockiert: Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye wurde als Hure und US-Präsident Barack Obama als Zuhälter bezeichnet. Solche Worte seien

Wetter stoppt Bergung am Wrack der Fähre «Sewol»

Seoul - Nach dem Fährunglück in Südkorea werden noch immer mehr als 100 Menschen vermisst, doch die Suche nach ihnen gestaltet sich schwierig. Weil das Wetter so schlecht ist, kann die Bergung am

Nach Fährunglück: Südkoreas Premierminister bietet Rücktritt an

Seoul - Das Krisenmanagment der Regierung Südkoreas im Falle des verheerenden Fährunglücks hat Konsequenzen: Ministerpräsident Chung Hong Won hat seinen Rücktritt angeboten.  Der Untergang der

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM LETZTEN MONAT

 

Nach Fährunglück: Südkoreas Premierminister bietet Rücktritt an

Seoul - Südkoreas Ministerpräsident Chung Hong Won hat nach dem Untergang der Fähre vor der Südwestküste des Landes seinen Rücktritt angeboten. Mit dem Schritt wolle er die Verantwortung für

Allen leitenden Crewmitgliedern der Fähre «Sewol» droht Anklage

Seoul - Allen 15 leitenden Besatzungsmitgliedern des  gesunkenen südkoreanischen Fährschiffs«Sewol» droht jetzt eine Anklage wegen Fahrlässigkeit. Die Staatsanwaltschaft habe gegen vier weitere

Obama trifft in Südkorea ein - Nordkorea im Mittelpunkt der Gespräche

Seoul - US-Präsident Barack Obama ist zur zweiten Station seiner Asienreise in Südkorea eingetroffen. Beim Treffen mit Präsidentin Park Geun Hye in Seoul stehen die Sicherheitsallianz beider Länder

Zahl der Toten nach Fährunglück in Südkorea steigt auf über 180

Seoul - Neun Tage nach dem Untergang der südkoreanischen Fähre «Sewol» ist die Zahl der geborgenen Todesopfer auf mehr als 180 gestiegen.  Hunderte von Tauchern suchen auch heute im Wrack vor der

Zahl der Toten nach Fährunglück in Südkorea steigt auf über 180

Seoul - Neun Tage nach dem Untergang der südkoreanischen Fähre «Sewol» ist die Zahl der geborgenen Todesopfer auf mehr als 180 gestiegen.  Hunderte von Tauchern suchen auch heute im Wrack vor der

Südkorea trauert um Tote des Fährunglücks

Seoul - Südkorea trauert um die voraussichtlich 300 Toten des verheerenden Fährunglücks vor gut einer Woche. Taucher verstärkten heute die Suche nach Opfern in der gekenterten Fähre «Sewol», da

Suche an Unglücksfähre verstärkt - Zahl geborgener Leichen steigt

Seoul - Die Bergungsmannschaften haben die Suche nach Opfern in der gesunkenen südkoreanischen Fähre «Sewol» verstärkt. Eine Woche nach dem Kentern des Schiffes mit 476 Menschen an Bord sind bislang

Suche nach Überlebenden an Unglücksfähre fortgesetzt

Seoul - Taucher haben vor der Südwestküste Südkoreas die Suche nach Überlebenden in der gesunkenen Fähre «Sewol» fortgesetzt. Da bislang keine Luftblasen entdeckt wurden, gibt es dafür jedoch kaum

Arbeiten an Unglücksfähre fortgesetzt

Seoul - Vor der Küste Südkoreas haben die Bergungsmannschaften die Suche nach weiteren Leichen in der gesunkenen Fähre fortgesetzt. Eine Woche nach dem Kentern des Schiffes sind bislang mehr als 150

Ermittler weiten Untersuchung zum Fährunglück in Südkorea aus

Seoul - Die südkoreanische Staatsanwaltschaft weitet die Ermittlungen zum Untergang der Fähre «Sewol» aus. Eine Woche nach dem Desaster mit rund 300 Toten und Vermissten durchsuchten die Ermittler

Hoffnung auf Überlebende des "Sewol-"Unglücks in Südkorea schwindet

Seoul - Taucher bergen eine Woche nach dem Untergang der südkoreanischen Fähre «Sewol» vor der Südwestküste immer mehr Leichen aus dem Wrack. Die Zahl der bestätigten Todesopfer erreichte inzwischen

Zahl der Toten nach Fährunglück in Südkorea steigt weiter an

Seoul - Eine Woche nach dem Untergang der südkoreanischen Fähre «Sewol» setzen Bergungsmannschaften ihre Suche nach vermissten Passagieren fort. Taucher bergen dabei immer mehr Leichen aus dem

Helfer bergen mehr als 120 Tote nach Fährunglück in Südkorea

Seoul - Taucher bergen aus dem Wrack der vor einer Woche gesunkenen südkoreanischen Fähre «Sewol» immer mehr Tote. Bis zum späten Abend wurden mehr als 120 Leichen entdeckt. Etwa 180 der

Vor Obamas Besuch: Nordkorea plant möglicherweise einen Atomtest

Kurz vor dem Besuch von US-Präsident Barack Obama hat Südkorea vor einem möglichen bevorstehenden nordkoreanischen Atomtest gewarnt. Grund für diese Feststellung seien auffällige Aktivitäten. Das

Mehr als 110 Leichen nach Fährenunglück in Südkorea entdeckt

Seoul - Taucher bergen aus dem Wrack der vor einer Woche gesunkenen südkoreanischen Fähre «Sewol» immer mehr Tote. Bislang wurden mehr als 110 Leichen entdeckt. Etwa 190 Menschen gelten weiter als

Weiteres Crewmitglied der Unglücksfähre «Sewol» festgenommen

Seoul - Im Zuge der Ermittlungen zum Untergang der südkoreanischen Fähre «Sewol» ist ein weiteres Besatzungsmitglied festgenommen worden. Dabei handele es sich um einen Offizier, der gestern einen

Südkorea hat Hinweise auf Atomtest-Vorbereitungen in Nordkorea

Seoul - Nordkorea trifft nach Angaben Südkoreas möglicherweise Vorbereitungen für einen baldigen neuen Atomtest. Auf dem Atomtestgelände im Nordwesten des Landes gebe es «erhöhte Aktivitäten»,

Zahl der geborgenen Toten nach Fährunglück in Südkorea steigt

Seoul  - Nach dem Untergang der südkoreanischen Fähre «Sewol» ist die Zahl der bislang geborgenen Todesopfer auf 108 gestiegen. Noch immer gelten rund 200 der ursprünglich 476 Insassen als vermisst.

Zahl der Toten nach Fährunglück in Südkorea auf über 100 gestiegen

Seoul  - Nach dem Untergang der havarierten südkoreanischen Fähre ist die Zahl der bislang geborgenen Todesopfer auf mehr als 100 gestiegen. Bislang wurden 104 Tote aus dem Wrack geborgen. Noch

Zahl der Toten nach Fährunglück in Südkorea auf über 100 gestiegen

Seoul - Sechs Tage nach dem Untergang der südkoreanischen Fähre «Sewol» ist die Zahl der bislang geborgenen Todesopfer auf mehr als 100 gestiegen. Das berichtet ein südkoreanischer Rundfunksender.
 
   
 

News zu Seoul abonnieren:

RSS

News zu Seoul teilen:

Email:Briefumschlag
Logo Facebook

Mehr zu Seoul