Startseite
Sie sind hier: Home >

Radsport

...

Radsport

Radsport-Kalender 2014: Termine im Kampf um Gelb und Rosa 

Radsport-Kalender 2014: Termine im Kampf um Gelb und Rosa

Auf ein Neues. Nur zu gerne würden sich die Fans hierzulande über eine ähnlich erfolgreiche Saison der deutschen Profis wie im vergangenen Jahr freuen. Vor allem bei der Tour de France, die im Juli einmal mehr Höhepunkt im Radsport-Kalender ist. Aber nicht nur im Kampf um die Etappensiege oder
Vater von Vincenzo Nibali droht bei Doping: "Ich töte ihn" 

Vater von Vincenzo Nibali droht bei Doping: "Ich töte ihn"

Hoffentlich war Vincenzo Nibali bei seinem überlegenden Sieg der diesjährigen Tour de France nicht gedopt. Denn sein Vater Salvatore macht unmissverständlich klar, dass sein Sohn bei einem positiven Befund ernste Konsequenzen fürchten muss. "Ich würde ihn mit meinen eigenen Händen töten", sagte
Tour de France 2014: Deutsche Erfolge begeistern Rudolf Scharping 

Tour de France 2014: Deutsche Erfolge begeistern Rudolf Scharping

Paris - Verbandspräsident Rudolf Scharping ärgerte sich nur ein wenig über die fehlende Nationenwertung. Ansonsten war der Ex-Politiker höchst angetan vom grandiosen Abschneiden der deutschen Radprofis bei der 101. Tour de France. Vier Etappensiege durch den zur Zeit weltbesten Sprinter Marcel
Tour de France-Sieg als Motor für Olympia-Projekt 

Tour de France-Sieg als Motor für Olympia-Projekt

Berlin - Der Sieg von Vincenzo Nibali bei der Tour de France hat seinen kasachischen Geldgebern weiteren Rückenwind bei den ehrgeizigen Projekten verschafft. Großes Ziel ist der Zuschlag für die Winterspiele 2022. Am Geld wird es nicht scheitern. Nibali will in den nächsten Wochen auch in Kasa
Tour de France 2014: Italien feiert Pantani-Nachfolger Vincenzo Nibali 

Tour de France 2014: Italien feiert Pantani-Nachfolger Vincenzo Nibali

Paris - Nach 16 Jahren haben die Azzurri wieder einen Tour-de-France-Sieger. Entsprechend überschwänglich waren die Reaktionen nach dem Triumph von Vincenzo Nibali in Italien. Der neue Tour-Patron blieb in der Stunde des Erfolges bescheiden. Es wurde eine kurze Nacht für Vincenzo Nibali. Schli

Giro d'Italia beginnt 2015 in San Lorenzo

Mailand - Die 98. Auflage des Giro d'Italia beginnt am 9. Mai 2015 mit einem Team-Zeitfahren. Zwischen San Lorenzo und San Remo werden sich die Profis auf einem 18 Kilometer langen Radweg messen,

UCI-Boss will Winokurow und Riis zu Aussagen bewegen

Berlin - Zur Aufarbeitung der Dopingvergangenheit im Radsport hat UCI-Präsident Brian Cookson die Teamchefs Alexander Winokurow und Bjarne Riis aufgerufen, vor der zuständigen Kommission des

Tour de France 2014: Pressestimmen zum Finale - "Der König ist Nibali!"

Berlin - Die Nachrichtenagentur dpa hat internationale Pressestimmen zum Finale der 101. Tour de France zusammengestellt. ITALIEN: Die "Gazzetta dello Sport" färbte ihre Titelseite für Nibali in

Tour de France 2014: Vincenzo Nibali besteigt den Rad-Olymp

Als ganz Italien Marco Pantani am Ende seiner Glanzzeit noch zu Füßen lag, ging Vincenzo Nibali das vielleicht größte Wagnis seines Lebens ein. Mit nur 15 Jahren ließ der Teenager aus Messina alles

Tour de France 2014: Marcel Kittel feiert historischen Sieg

Der deutsche Top-Sprinter Marcel Kittel hat wie im Vorjahr die prestigereiche Schlussetappe der 101. Tour de France gewonnen. Der 26-Jährige vom Team Giant-Shimano setzte sich nach 137, 5 Kilometern

Nibali wird Toursieger - Kittel sprintet zum Rekord

Paris - Sichtlich gerührt kletterte Marcel Kittel die wenigen Stufen auf das große Podium der Tour de France hinauf und strahlte im Schatten des Arc de Triomphe über das ganze Gesicht. Der

Tour de France: Alle Mehrfach-Gesamtsieger seit 1903

Name Erfolge Jacques Anquetil (Frankreich) 5 (1957, 61-64) Eddy Merckx (Belgien) 5 (1969-72, 74) Bernard Hinault (Frankreich) 5 (1978-79, 81-82, 85) Miguel Indurain (Spanien) 5 (1991-95) Philippe Thys

Italiener Nibali gewinnt Tour de France

Paris - Vincenzo Nibali hat als erster Italiener 16 Jahre nach Marco Pantani die Tour de France gewonnen. Der 29 Jahre alte Sizilianer setzte sich nach 3660, 5 Kilometern souverän vor den Franzosen

Tour de France: Ergebnisse 21. Etappe (Evry - Paris, Champs Élysées / 137,5 km)

Ergebnisse 21. Etappe (Évry - Paris, Champs Élysées / 137, 5 km): 1. Marcel Kittel Arnstadt Giant-Shimano 3:20:50 Stunden 2. Alexander Kristoff Norwegen Katusha +0:00 3. Ramunas Navardauskas

Sommermärchen 2.0 für deutsche Radprofis

Paris - Die schnellsten Sprinter, der beste Zeitfahrer, der älteste Teilnehmer und ein kleines Team, das große Taten vollbrachte: Wie im Vorjahr sorgten die deutschen Radprofis erneut für eine

Vincenzo Nibali: Chef im Clan der Sizilianer

Paris - Im kasachischen Problem-Team Astana bildet er mit seinem Clan der Sizilianer eine Art Insel. Vincenzo Nibali hat vielleicht auch diesem besonderen Rückhalt die traumhaften Tage der 101.

Etappensieger und Träger Gelbes Trikot Tour 2014

Etappe Sieger Gelbes Trikot 1 Kittel (Erfurt/Giant-Shimano) Kittel (Erfurt/Giant-Shimao) 2 Nibali (ITA/Astana) Nibali (ITA/Astana) 3 Kittel (Erfurt/Giant-Shimano) Nibali (ITA/Astana) 4 Kittel

Deutsche Spitzenreiter und Etappensieger bei der Tour

Deutsche Fahrer im Gelben Trikot: Jahr Name 1932 Kurt Stöpel 1937 Erich Bautz 1938 Willi Oberbeeck 1962 Rudi Altig 1964 Rudi Altig 1966 Karl-Heinz Kunde und Rudi Altig 1968 Rolf Wolfshohl 1969 Rudi

Tour de France: Gesamtsieger seit 1991

Jahr Name 1991 Miguel Indurain (Spanien) 1992 Miguel Indurain (Spanien) 1993 Miguel Indurain (Spanien) 1994 Miguel Indurain (Spanien) 1995 Miguel Indurain (Spanien) 1996 Bjarne Riis (Dänemark) 1997

Tour de France wieder skandalfrei

Paris - Skandalfrei ist die Tour de France über Frankreichs Landstraßen gerollt. Dass es bei Kontrollen im hohen dreistelligen Bereich wie im Vorjahr nicht einen Dopingfall gegeben hat, werten die

WEITERE BELIEBTE THEMEN DER LETZTEN WOCHE

21. Etappe: Großes Finale in Paris

Paris - Das Ziel ist vor Augen. Nach all den Strapazen in Vogesen, Alpen und Pyrenäen warten am Ende der 3661, 5 Kilometer langen Reise traditionell die Champs Elysées als Lohn auf die Fahrer der

Voigts Sorge vor dem Ruhestand: "Älter und dicker"

Paris - Beim Anblick des früheren Tour-de-France-Siegers Greg Lemond überkam Jens Voigt doch ein wenig Sorge vor dem Radsport-Ruhestand. "Ich werde nur noch älter und dicker. Das macht mir schon

Sieg für Martin im Zeitfahren - Nibali baut Führung aus

Périgueux - Tony Martin musste mit der Bestzeit nach dem Zeitfahren fast zwei Stunden ausharren. Nach der quälenden Warterei konnte er sich über seinen zweiten Etappensieg in diesem Jahr und über

Tour de France: Ergebnisse 20. Etappe (Bergerac - Périgueux / 54 km)

Ergebnisse 20. Etappe (Bergerac - Périgueux / 54 km): 1. Tony Martin Kreuzlingen Omega Pharma-QuickStep 1:06:21 Stunden 2. Tom Dumoulin Niederlande Giant-Shimano +1:39 3. Jan Barta Tschechien

Tour de France: Weltmeister Tony Martin gewinnt das Zeitfahren

Weltmeister Tony Martin hat das Zeitfahren der 101. Tour de France gewonnen. Der 29-Jährige vom Team Omega Pharma-QuickStep gab sich in seiner Paradedisziplin keine Blöße und triumphierte auf dem 54

Bitteres Déjà-vu für Degenkolb - wieder nur Platz zwei

Bergerac - Völlig durchnässt und frustriert stand John Degenkolb im Zielbereich von Bergerac und musste seinen Ärger erst einmal im Wagen der Dopingkontrolleure verarbeiten. Der langersehnte Sprung

Tour de France: Ramunas Navardauskas gewinnt die 19. Etappe

Bei Donnergrollen und sintflutartigen Regenfällen sind die Hoffnungen von John Degenkolb auf seinen ersten Tour-Etappensieg weggespült worden. Nach dem Abschied aus den Pyrenäen erlebte der Thüringer

Tour de France: Ergebnisse 19. Etappe (Maubourguet Pays du Val d'Adour - Bergerac / 208,5 km)

Ergebnisse 19. Etappe (Maubourguet Pays du Val d'Adour - Bergerac / 208, 5 km): 1. Ramunas Navardauskas Litauen Garmin-Sharp 4:43:41 Stunden 2. John Degenkolb Giant-Shimano +0:07 3. Alexander

Litauer Navardauskas gewinnt 19. Etappe im Alleingang

Bergerac - Ramunas Navardauskas hat die 19. Etappe der 101. Tour de France wenige Sekunden vor John Degenkolb gewonnen. Der Radprofi aus Litauen siegte nach 208, 5 Kilometern in Bergerac, nachdem

20. Etappe: Martin Favorit beim Zeitfahren

Périgueux - Der dreifache Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin ist am Samstag der klare Favorit beim einzigen Kampf gegen die Uhr bei der 101. Tour de France. Der Parcours über 54 Kilometer von

Wiggins schlägt Kapitel Tour de France zu

Glasgow - Kaum hatte sich Olympiasieger Bradley Wiggins erfolgreich auf der Bahn zurückgemeldet, schlug er auch das Kapitel Tour de France zu. "Die letzten sechs, sieben Wochen waren sehr

Martins Zeitfahr-Sieg fest eingeplant

Bergerac - Es ist der sicherste Tipp der Tour de France. Wenn Samstag das einzige Zeitfahren der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt über die Bühne geht, stellt sich weniger die Frage ob, sondern

"CaNIBALIssimo": schwärmt vom Tourleader

Bergerac - Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi hat Vincenzo Nibali bereits in den Palazzo Chigi nach Rom eingeladen. Nach der erneuten Klettershow des designierten Tour-Siegers 2014

Wiggins gewinnt Silber bei Commonwealth-Games

Glasgow - Der ehemalige Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins hat bei seiner Rückkehr auf die Bahn die Goldmedaille verpasst. Der 34-Jährige belegte zum Auftakt der Commonwealth Games in Glasgow mit

19. Etappe: Sprinter hoffen auf Massenankunft

Bergerac - Nach den Strapazen in den Pyrenäen können die Radprofis auf der 19. Etappe der Tour de France wieder etwas durchatmen. Auf dem 208, 5 Kilometer langen Abschnitt von Maubourguet nach

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM LETZTEN MONAT

 

Tour de France 2014: Nibali krönt sich zum König der Pyrenäen

Im Nebel von Hautacam hat Vincenzo Nibali der Konkurrenz zum Abschied aus den Pyrenäen eine demoralisierende Lektion erteilt und den entscheidenden Schritt zu seinem ersten Tour-Triumph gemacht. Der

Tour de France: Ergebnisse 18. Etappe (Pau - Hautacam / 145,5 km)

Ergebnisse 18. Etappe (Pau - Hautacam / 145, 5 km): 1. Vincenzo Nibali Italien Astana 4:04:17 Stunden 2. Thibaut Pinot Frankreich FDJ. fr +1:10 3. Rafal Majka Polen Tinkoff-Saxo +1:12 4.

Tour de France 2014: Vincenzo Nibali mit viertem Tagessieg

Hautacam - Im Nebel von Hautacam hat Vincenzo Nibali der Konkurrenz zum Abschied aus den Pyrenäen eine demoralisierende Lektion erteilt und den entscheidenden Schritt zu seinem ersten Tour-Triumph

Oberster Tour-Schiedsrichter: Rees entgeht nichts

Hautacam - Ingo Rees hat seine Augen überall. Der oberste Ordnungshüter der Frankreich-Rundfahrt versteht sich dennoch nicht als "Polizist" des Pelotons. "Ich bin der Koordinator zwischen der

Big Spender aus Osteuropa erobern den Radsport

Hautacam - Mein Schloss - mein Privatjet - mein Radrennstall! Wo sich früher kleine Unternehmen aus der Fahrradindustrie engagiert haben, tummeln sich heute schwerreiche Gönner aus Osteuropa.

Tour de France: Majka gewinnt 17. Etappe, Nibali verteidigt das Gelbe Trikot

Das war die nächste Demonstration der Macht: Vincenzo Nibali hat auch die Königsetappe der 101. Tour de France dominiert und fährt unbeirrt seinem ersten Gesamtsieg bei der Frankreich-Rundfahrt

Tour de France 2014: Majka gewinnt Etappe - Nibali baut Vorsprung aus

Saint-Lary Pla d'Adet - Die einstigen Wasserträger von Alberto Contador liefern weiter ein unterhaltsames Tagesprogramm, das Rennen um den Gesamtsieg bei Tour de France scheint entschieden. Ohne

Tour de France: Ergebnisse 17. Etappe (Saint Gaudens - Saint Lary, Pla d'Adet / 124,5 km)

Ergebnisse 17. Etappe (Saint Gaudens - Saint Lary, Pla d'Adet / 124, 5 km): 1. Rafal Majka Polen Tinkoff-Saxo 3:35:23 Stunden 2. Giovanni Visconti Italien Movistar +0:29 3. Vincenzo Nibali

18. Etappe: Letzte Bergetappe der Tour

Hautacam - Die in der Skistation Hautacam in den Pyrenäen endende 18. Etappe der Tour de France hat es noch einmal in sich. Die letzte Bergetappe ist zwar nur 145, 5 Kilometer lang, dafür aber mit

Contador muss auch für Vuelta passen

Saint-Lary Pla d'Adet - Der spanische Radstar Alberto Contador wird nach seinem Schienbeinbruch bei der Tour de France auch für die Spanien-Rundfahrt vom 23. August bis 14. September ausfallen,

Tour de France 2014 Etappe 17: Favoriten auf Königsetappe gefordert

Bagnères-de-Luchon - Die 101. Tour de France geht mit der Königsetappe in die entscheidende Phase. Das 17. Teilstück weist zwar nur 124, 5 Kilometer von Saint-Gaudens nach Saint-Lary Pla d'Adet

Tour de France 2014: Rogers krönt verrücktes Jahr mit Etappensieg

Bagnères-de-Luchon - Michael Rogers verbeugte sich noch vor dem Zielstrich hochachtungsvoll und vollendete mit Tränen in den Augen seine persönliche Erfolgsgeschichte 2014. Dass der dreimalige

Rogers gewinnt erste Pyrenäen-Etappe

Bagnères-de-Luchon - Der australische Radprofi Michael Rogers hat die erste von drei Pyrenäen-Etappen der Tour de France gewonnen. Rogers holte sich auf dem 16. Teilstück von Carcassonne nach

Tour de France: Ergebnisse 16. Etappe (Carcassonne - Bagnères de Luchon / 237,5 km)

Ergebnisse 16. Etappe (Carcassonne - Bagnères de Luchon / 237, 5 km): 1. Michael Rogers Australien Tinkoff-Saxo 6:07:10 Stunden 2. Thomas Voeckler Frankreich Europcar +0:09 3. Vasili Kiryienka

Tour de France: Rogers gewinnt 16. Etappe

Die Fiesta fiel vorerst aus. Spitzenreiter Vincenzo Nibali erstickte den erwarteten großen Angriff der Spanier auf der ersten Pyrenäen-Etappe der 101. Tour de France. Der Träger des Gelben Trikots

Rogers gewinnt erste Pyrenäen-Etappe

Bagnères-de-Luchon - Radprofi Michael Rogers hat die erste von drei Pyrenäen-Etappen der diesjährigen Tour de France gewonnen. Der Australier holte sich auf dem 16. Teilstück von Carcassonne nach

Tour de France 2014: Tony Martin verlängert bei Quick Step

Tony Martin  hat seinen auslaufenden Vertrag beim belgischen Radsport-Team Omega Pharma-Quickstep verlängert. Für die nächsten zwei Jahre hat er sich einiges vorgenommen. Das Fernziel ist

Tour de France 2014: Neue Generation lässt Frankreich träumen

Bagnères-de-Luchon - Wenn bei der Tour de France tagtäglich die Siegerehrungen über die Bühne gehen, steht Bernard Hinault immer in der ersten Reihe. Der fünfmalige Gesamtsieger personifiziert die

Die Katze auf der Tour de France

Dieser Jaguar stiehlt den Radprofis die Schau – und den anderen Service-Wagen sowieso: Ein F-Type Coupé wird am Samstag auf der Tour de France als Begleitfahrzeug für das Team Sky mitfahren. Und in

Tour de France 2014: Weltmeister Rui Costa gibt auf

Rad-Weltmeister Rui Costa aus Portugal hat bei der 101. Tour de France wegen einer Lungenentzündung aufgeben. Dies teilte sein Team Lampre-Merida vor dem Start der 16. Etappe in einer Erklärung
 
   
 

News zu Radsport abonnieren:

RSS

News zu Radsport teilen:

Email:Briefumschlag
Logo Facebook
Anzeigen