Startseite
Sie sind hier: Home >

Medizin

...

Medizin

Mit Ebola infizierter WHO-Mitarbeiter in Hamburg gelandet 

Mit Ebola infizierter WHO-Mitarbeiter in Hamburg gelandet

In Deutschland wird erstmals ein  Ebola-Patient aus Westafrika behandelt. Der erkrankte Mitarbeiter der Weltgesundheitsorganisation ( WHO) ist heute Morgen gelandet. Das bestätigte der Sprecher der Hamburger Gesundheitsbehörde, Rico Schmidt. Er soll in Hamburg-Eppendorf behandelt werden. Der
Uni-Klinik bekommt 1,6 Millionen Euro für Forschungsprojekt 

Uni-Klinik bekommt 1,6 Millionen Euro für Forschungsprojekt

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf erhält 1, 6 Millionen Euro vom Bund für ein Forschungsprojekt. Ziel des Projektes ist die Erforschung eines neuen Wirkstoffs für die Behandlung von Multipler Sklerose, wie das Klinikum am Montag mitteilte. Bei der Krankheit handelt es sich um eine
Ebola-Epidemie: Japan bietet WHO nicht genehmigtes Medikament an 

Ebola-Epidemie: Japan bietet WHO nicht genehmigtes Medikament an

Die Ebola-Epidemie breitet sich unaufhaltsam aus. In den allermeisten Fällen überleben die Infizierten nicht. Zugelassene Medikamente fehlen oder helfen nicht. Japans Regierung hat jetzt angeboten, ein noch nicht genehmigtes Medikament gegen die Ebola-Seuche zur Verfügung zu stellen. Dies sei
Palästinenser in Westerstede stärker verletzt als angenommen 

Palästinenser in Westerstede stärker verletzt als angenommen

Die drei Palästinenser aus der Ammerland-Klinik Westerstede sind im Gaza-Krieg stärker verletzt worden als bisher angenommen. Die Untersuchungen hätten gezeigt, dass die Frauen und das Mädchen an mehreren Stellen Splitter im Körper hätten, sagte am Sonntag der Leiter der Klinik für Allgemein- und
Schwerverletzte Palästinenser in Westerstede 

Schwerverletzte Palästinenser in Westerstede

Zwei schwerverletzte palästinensische Frauen und ein Mädchen aus dem Gaza-Streifen werden seit Freitag in der Ammerland-Klinik in Westerstede (Niedersachsen) behandelt. Die Frauen im Alter von 24 und 50 Jahren sowie die 9-Jährige trafen in der Nacht in dem Krankenhaus ein, nachdem sie am

Demokratische Republik Kongo bestätigt erste Ebola-Fälle

Der Ebola-Erreger hat nun auch die Demokratische Republik Kongo erreicht. Tests hätten eindeutig bestätigt, dass es in der Provinz Equateur Ebola gebe, sagte Gesundheitsminister Félix Kabange Numbi

Bluthochdruck: zehn Warnzeichen für Bluthochdruck

Bluthochdruck ist weit verbreitet. Jedoch wissen laut Angaben der Deutschen Herzstiftung zwischen sieben und zehn Millionen Menschen in Deutschland gar nicht, dass sie davon betroffen sind. Dabei

Schwerverletzte Palästinenser werden in Deutschland behandelt

Westerstede - Zwei schwer verletzte palästinensische Frauen und ein Mädchen aus dem Gaza-Streifen sind zur medizinischen Behandlung in Deutschland eingetroffen. Sie kamen in der Nacht in Westerstede

Kampf gegen Ebola-Virus: Beide Patienten in den USA geheilt

Drei Wochen nach ihrer spektakulären Überführung aus Westafrika sind die beiden an Ebola erkrankten US-Helfer wieder gesund. Der Arzt Kent Brantly wurde aus dem Krankenhaus in Atlanta entlassen.

Ebola-Epidemie in Liberia: Armee setzt Quarantäne durch

Die Sicherheitskräfte in Liberia haben mit scharfer Munition und Tränengas die Einhaltung einer Ebola-Quarantäne in Monrovia durchgesetzt. "Sie haben nicht auf friedliche Bürger geschossen", sagte

Ebola-Epidemie in Sierra Leone: Hundertfacher Tod statt Heilung

Sie kamen in der Hoffnung auf Heilung, doch am Ende brachten sie hundertfachen Tod nach Sierra Leone. "Eine Heilerin hier hat behauptet, sie könne Ebola behandeln", erzählt Mohamed Vandi. "Kranke

Cholesterin: Statine zum senken der Werte nicht immer sinnvoll

Über die Hälfte aller Erwachsenen in Deutschland haben erhöhte Cholesterinwerte. Diese gelten als ein Hauptrisikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Wenn mehr

Ebola-Verdacht in Berlin: Charité gibt Entwarnung

Der Verdachtsfall auf Ebola in Berlin hat sich nicht bestätigt. Die betroffene Patientin sei stattdessen an Malaria erkrankt, teilte das Universitätskrankenhaus Charité nach stundenlanger Anspannung

Ebola-Verdacht in Berlin: Mehrere Menschen in Klinik

Vorsichtige Entwarnung im Berliner Ebola-Verdachtsfall. Noch heute Mittag bestätigte ein Polizeisprecher t-online. de: Es gibt einen neuen Ebola-Verdachtsfall in Deutschland. Demnach wurden Polizei

Ebola-Epidemie: Infizierte aus Krankenhaus in Liberia geflohen

In Liberias Hauptstadt Monrovia haben aufgebrachte Bürger eine eingerichtete Ebola-Station in einem Armenviertel gestürmt. Dabei sind 17 Patienten aus der Quarantänestation geflohen. Das berichtet

"Arztroman"-Autor Magnusson tut sich mit Erster Hilfe schwer

Berlin - Der Schriftsteller Kristof Magnusson (38, "Arztroman") fühlt sich von medizinischen Notfällen überfordert. "Nein, da wäre ich der Falsche", antwortete Magnusson der "Frankfurter

Ebola-Verdacht in Spanien: Nigerianer in Alicante unter Quarantäne

Ein Nigerianer ist im spanischen Urlaubsort Alicante mit Verdacht auf Ebola in die Quarantäne-Station eines Krankenhauses gebracht worden. Wie die Gesundheitsbehörden mitteilten, hatte der Afrikaner

Plagiatsvorwürfe an der Charité: Überprüfung von Doktorarbeiten

Eine Reihe von Dissertationen an der Berliner Universitätsklinik Charité steht nach einem Bericht des Magazins "Focus" unter Plagiatsverdacht. Auf der Internet-Plattform "Vroniplag Wiki" werden acht

Ebola: Tödlicher Trick entschlüsselt

Ebola zählt zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten der Gegenwart, bis zu 90 Prozent der infizierten Menschen sterben an dem Virus. Ein zugelassenes Gegenmittel existiert derzeit nicht. Was

Möglicher Ebola-Verdachtsfall in Frankfurt

In Frankfurt könnte es einem Zeitungsbericht zufolge einen Ebola-Verdachtsfall geben. Es könnte sich aber auch um Malaria handeln. Die Isolierstation des Frankfurter Universitätsklinikums habe am

WEITERE BELIEBTE THEMEN DER LETZTEN WOCHE

Ebola-Virus: WHO schätzt Epidemie viel schlimmer ein als befürchtet

Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht davon aus, dass die Ebola-Pandemie bisher unterschätzt wurde und alles viel schlimmer sein könnte als befürchtet. Es gebe Hinweise, dass die bisher

Jubiläum am Herzzentrum: 75 000 Operationen am offenen Herzen

Am Deutschen Herzzentrum in Berlin sind seit seiner Gründung 1986 rund 75 000 Patienten am offenen Herzen operiert worden. Dazu kommen rund 1800 Herztransplantationen. Am Freitag (11. 30 Uhr) will

Ebola: Reportage zeigt wie wie das Virus von Liberia nach Nigeria kam

Das Ebola-Virus hat die Millionenmetropole Lagos erreicht. Eine Reportage der Agentur Reuters zeichnet nach, wie das Virus von Liberia nach Nigeria kam - und sie zeigt auf, wie nah

Lebererkrankungen: Lebersternchen auf der Haut sind Warnzeichen

Wenn die Leber krank wird, leidet sie oft still. Erst in fortgeschrittenem Stadium werden Symptome sichtbar. Die Dunkelziffer bei Lebererkrankungen wie Hepatitis C liegt bei rund 70 Prozent,

Ebola-Epidemie: Liberia erhält ungeprüftes Medikament aus den USA

Die Zahl der gemeldeten Todesfälle durch Ebola ist in Westafrika auf mehr als 1000 gestiegen. Das teilte die Weltgesundheitsorganisation ( WHO) auf ihrer Internetseite mit. Insgesamt gebe es 1848

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM WEB

 

Zoll: Handel mit gefälschten Medikamenten drastisch gestiegen

Köln - Der Handel mit gefälschten und illegalen Arzneimitteln in Deutschland blüht wie nie zuvor. Die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Medikamentenschmuggels sei zwischen 2008 und 2013 von 407

Auswärtige Amt fordert zur Ausreise aus Ebola-Ländern auf

Das Auswärtige Amt hat wegen der Ebola-Epidemie alle deutschen Staatsbürger zur Ausreise aus den westafrikanischen Ländern Guinea, Sierra Leone und Liberia aufgefordert. Diesen Schritt beschloss der

Experimentelles Ebola-Medikament: WHO will Ärzte und Pfleger impfen

Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika will Kanada der Weltgesundheitsorganisation ( WHO) einen experimentellen Impfstoff zur Verfügung stellen, der bislang nicht an Menschen getestet wurde.

Röntgen im Ersten Weltkrieg: Das Grauen von innen

Mehr als neun Millionen tote Soldaten, viele Millionen Verwundete - die Bilanz des Ersten Weltkrieges erschüttert bis heute. Einfache Schusswunden zählten noch zu den harmloseren Verletzungen.

Ebola-Epidemie: Priester in Spanien stirbt - Entwarnung für Deutschen

Der in Spanien behandelte Ebola-Patient ist tot. Wie aus Madrider Krankenhauskreisen verlautete, erlag der Priester Miguel Pajares am Dienstag in der spanischen Hauptstadt der Infektion, die er

Gallensteine machen oft unklare Symptome wie Brustschmerzen

Bei stechenden Schmerzen in der Brust, Übelkeit oder Bauchschmerzen denken viele oft an einen Herzinfarkt oder vielleicht an Magen-Darm-Probleme.  Dahinter kann allerdings etwas anderes stecken:

Haut: Sonnenbrand und Stress begünstigen Weißfleckenkrankheit

Wenn die Haut stellenweise ihre Farbe verliert, kann dahinter Vitiligo stecken. Die sogenannte Weißfleckenkrankheit ist eine der häufigsten Störungen des Pigmentsystems. Zwei Prozent der

Ärzte entfernen einer Frau 60 Kilogramm schweren Tumor

In Mexiko haben Ärzte einen 60 Kilogramm schweren Tumor aus dem Körper einer 51 Jahre alten Frau entfernt. Wie der Arzt Gilberto Inzulza vom Krankenhaus IMSS in der Stadt Cabo San Lucas sagte,

Spezielles Therapieangebot für suchtkranke Frauen

Mediziner aus Hannover und Hamburg wollen den Zusammenhang von Gewalterfahrungen in der Kindheit und späterem Drogenmissbrauch untersuchen. Dazu bietet die Abhängigenambulanz der Medizinischen

Spezielles Therapieangebot für suchtkranke Frauen

Mediziner aus Hannover und Hamburg wollen den Zusammenhang von Gewalterfahrungen in der Kindheit und späterem Drogenmissbrauch untersuchen. Dazu bietet die Abhängigenambulanz der Medizinischen

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM LETZTEN MONAT

 

Ebola-Verdacht in Ruanda: Deutscher Student klagt über Fieber

Ein Medizinstudent aus Deutschland wird wegen Ebola-Verdachts in einem Krankenhaus in Ruanda untersucht. Er klagte nach einem Aufenthalt in Liberia über Fieber und hatte bereits Malaria, teilte das

Spezielles Therapieangebot für suchtkranke Frauen

Mediziner aus Hannover und Hamburg wollen den Zusammenhang von Gewalterfahrungen in der Kindheit und späterem Drogenmissbrauch untersuchen. Dazu bietet die Abhängigenambulanz der Medizinischen

WHO prüft den Einsatz nicht zugelassener Mittel gegen Ebola

Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika erwägt die Weltgesundheitsorganisation ( WHO) den Einsatz experimenteller Wirkstoffe. Medizin-Ethiker sollen einschätzen, was für Ärzte in dieser

Verdacht auf gefährliche Keime in Grillfleisch

Hamburg - Die als Krankenhauserreger gefürchteten MRSA-Keime finden sich einer Untersuchung zufolge in vielen abgepackten marinierten Grillfleischprodukten. In diesem Test waren 14 Prozent aller

Ebola-Verdacht in Hamburg bestätigt sich nicht

Aufatmen in Hamburg: Der Ebola-Verdacht bei einem Mann aus Sierra Leone hat sich nach Angaben des Hamburger Uni-Klinikums Eppendorf nicht bestätigt. "Der Mann befindet sich seit 7:10 Uhr nicht mehr

Neue Ebola-Fälle in Nigeria

Die Ebola-Epidemie weitet sich in Nigeria aus. Zwei weitere Infektionen wurden bekannt, außerdem stellte das Land 139 möglicherweise mit dem Virus Infizierte unter Quarantäne, berichtete die

WHO: Ebola-Epidemie hat ein "nie dagewesenes Ausmaß" erreicht

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Virus-Erkrankung Ebola als "Internationalen Gesundheitsnotstand" eingestuft. Dies geschieht erst zum dritten Mal seit Bestehen der WHO. Mit der

Ebola-Virus in Griechenland: Mann mit Ebola-Verdacht in Krankenhaus

Das griechische Gesundheitsministerium hat am Freitag einen weiteren Ebola-Verdachtsfall gemeldet. Es soll sich um einen Architekten aus Griechenland handeln, der kürzlich aus Nigeria zurückgekehrt

Ebola-Epidemie in Westafrika: Liberia ruft Notstand aus

Die liberianische Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf hat wegen der anhaltenden Ebola-Epidemie den Notstand in ihrem Land ausgerufen. In einer Erklärung in der Hauptstadt Monrovia sagte sie, einige

Bluthochdruck bleibt oft unbemerkt: Diese Folgeerkrankungen drohen

Bluthochdruck ist ein tückisches Volksleiden. Die WHO hat ihn sogar zur weltweit größten Gesundheitsgefahr erklärt. Das Problem: Zu hoher Blutdruck zeigt oftmals keine Symptome und bleibt solange

Ebola-Epidemie: Impfstoff-Freigabe für 2015 möglich

Ein medizinischer Berater der US-Regierung hält die baldige Freigabe eines Impfstoffes gegen den gefährlichen Ebola-Virus für möglich. Ein entsprechendes Medikament sei bereits erfolgreich an Affen

Ebola-Epidemie: Nicht getestetes Serum rettet US-Arzt Kent Brantly

Der mit dem Ebola-Virus infizierte US-Arzt Kent Brantly war schon dem sicheren Tod geweiht: Sein Gesundheitszustand habe sich nach der Einnahme des Serums "ZMapp" deutlich verbessert. Das berichtet

Aspirin kann Krebs-Risiko deutlich senken

Bereits eine Aspirin am Tag kann das Risiko an Krebs des Verdauungstrakts zu erkranken und zu sterben, deutlich senken. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Analyse vorhandener Studien des Zentrums

Ursprung der Ebola-Epidemie: Wie die Seuche sich ausbreitet

Dutzende neue Todesopfer binnen weniger Tage - die Ebola-Epidemie ist weit davon entfernt, unter Kontrolle zu sein. Inzwischen könnte eine der bevölkerungsreichsten Städte Afrikas betroffen sein.

Ebola-Virus: Kranker US-Arzt aus Liberia ausgeflogen

Der mit dem lebensgefährlichen Ebola-Virus infizierte Arzt aus den USA ist als erster von zwei erkrankten US-Bürgern aus Liberia ausgeflogen worden. Ein Spezialflugzeug brachte Kent Brantly zum

Iran eröffnet erste staatliche Reha-Klinik für Alkoholiker

Der Iran hat seine erste staatliche Reha-Klinik für Alkoholiker eröffnet. Wie die halbamtliche Nachrichtenagentur Isna berichtete, ist die Einrichtung in der medizinischen Fakultät der Universität

Ebola auf dem Vormarsch: Ist die Seuche noch zu stoppen?

Trotz aller Bemühungen kommen die Behörden in Westafrika im Kampf gegen die Ebola-Epidemie nicht voran. Die dramatischen Statistiken der Weltgesundheitsbehörde ( WHO) zeigen, dass die Zahl der

Mit Ebola infizierter US-Arzt Kent Brantly schwer erkrankt

Der 33-jährige US-Mediziner Kent Brantly wollte den Menschen in Liberia, einem der ärmsten Land der Welt, helfen. Beim Kampf gegen die sich ausbreitende Ebola-Epidemie in Westafrika hat er sich

Ebola-Epidemie in Westafrika: WHO plant Millionen-Dollar-Programm

Vergebens war bisher alle Mühe, die Ebola-Epidemie in Westafrika unter Kontrolle zu bringen. Nun kündigt die WHO einen Aktionsplan an. Die USA geben unterdessen eine Reisewarnung heraus. Mit einem

Ebola-Epidemie in Westafrika: Flughunde übertragen wohl Virus

Es ist das gefährlichste seiner Gruppe: Das Zaire- Ebolavirus lässt mehr Opfer sterben als überleben. Flughunde waren wohl die Quelle der derzeitigen Epidemie, vermuten Forscher. Entscheidend seien
 
   
 

News zu Medizin abonnieren:

RSS

News zu Medizin teilen:

Email:Briefumschlag
Logo Facebook
Anzeigen