Startseite
Sie sind hier: Home >

Klimawandel

...

Klimawandel

Darum werden Mückenstiche immer heftiger 

Darum werden Mückenstiche immer heftiger

Mücken waren schon immer ein lästiges Sommerübel, das einem den Abend auf der Terrasse oder im Biergarten vermiesen konnte. Doch in diesem Jahr ist es besonders schlimm. Die Stiche jucken höllisch und schwellen oft schmerzhaft an. In einigen Fällen kommt es sogar zu Entzündungen, die eine
Hitze-Jahr 1540: Europas größte Naturkatastrophe 

Hitze-Jahr 1540: Europas größte Naturkatastrophe

Elf Monate kaum Regen und Extremhitze: Mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa enthüllen die grausamen Details einer gigantischen Katastrophe im Jahr 1540. Und sie zeigen: Das Desaster kann sich wiederholen. Nichts hatte die Katastrophe angedeutet. Das Klima hatte sich zu Beginn des 16.
Britischer Außenminister Hague ist von seinem Amt zurückgetreten 

Britischer Außenminister Hague ist von seinem Amt zurückgetreten

Der britische Außenminister William Hague ist überraschend von seinem Amt zurückgetreten. Laut des Büros von Premierminister David Cameron stellten mehrere weitere Minister ihre Ämter zur Verfügung. Die Rücktritte leiten zehn Monate vor der Parlamentswahl eine ohnehin von Cameron angestrebte
UV-Strahlung in Anden am höchsten: Forscher messen UV-Index 43,3 

UV-Strahlung in Anden am höchsten: Forscher messen UV-Index 43,3

Die höchste jemals auf der Erdoberfläche registrierte UV-Strahlung haben Forscher in den bolivianischen Anden gemessen. Im Dezember 2003 - also während des Sommers auf der Südhalbkugel - ermittelte das Team aus den USA und Deutschland einen UV-Index von 43, 3, berichtet dass Journal "Frontiers in
Klimawandel: Diese Bäume trotzen Klimawandel und Luftverschmutzung 

Klimawandel: Diese Bäume trotzen Klimawandel und Luftverschmutzung

Der Klimawandel verändert die Lebensbedingungen für Menschen, Tiere und Pflanzen - auch in Deutschland. In den Städten steigen die Temperaturen tendenziell stärker als auf dem Land. Zudem sind die Böden eher nährstoffarm und trocken. Streusalz, Abgase und Strahlungshitze setzen den Pflanzen

Fichte und Riesling werden Opfer des Klimawandels

Die Fichte und der Riesling werden nach Ansicht von Wissenschaftlern dem Klimawandel im Südwesten zum Opfer fallen. Wenn sich die Durchschnittstemperatur weiter erhöhe, müssten diese an kühle

Klimawandel: Zehn Bilder zeigen, wo uns der Klimawandel noch erwischt

"Der Klimawandel wird uns schon nicht so sehr treffen", so denken hierzulande viele. Dass dem nicht so ist, zeigt nun die Studie "Climate Impacts in Europe", für die 49 Klimaexperten und

Neue Tiere in der Nordsee

Dieser Krebs hat einen langen Namen. Fachleute sagen "Diogenes pugilator" zu ihm. Die Heimat dieses Tieres ist eigentlich das Mittelmeer und der Atlantische Ozean. Doch seit einigen Jahren fühlt

Meer: Paziifikstaat verbietet zum Meeresschutz die Fischerei

Eines der artenreichsten Ökosysteme der Welt liegt im Pazifik zwischen Hawaii und den Fidschi-Inseln. Die so genannte Phoenix Islands Protection Area besitzt intakte Korallenarchipele mit

Studie: Waldschwund in Indonesien größer als in Brasilien

Indonesien holzt seinen Regenwald nach einer neuen Studie noch schneller ab als Brasilien. Während sich der Waldschwund in Brasilien verlangsamt hat, nimmt er nach einer neuen Studie in Indonesien

Klimaphänomen "El Niño" wieder im Anmarsch

Das Klimaphänomen " El Niño" könnte nach Einschätzung der Vereinten Nationen bis zum Jahresende wieder auftauchen und die weltweiten Klimaverhältnisse durcheinanderwirbeln. Es gebe deutliche Hinweise

Good-Country-Index: Deutschland ist kein besonders gutes Land

Deutschland ist kein besonders gutes Land - wobei die Betonung auf "besonders" und nicht so sehr auf "kein" liegt. Nur Platz 13 hinter Ländern wie Irland, Schweiz oder Frankreich - aber immerhin

Weltnaturerbe: Great Barrier Reef ist in Gefahr

Bunte Korallenvielfalt, Tummelplatz exotischer Fische: Für Taucher und Umweltfreunde ist das Great Barrier Reef ein Paradies. A ber das größte Korallenriff der Welt ist bedroht. Australien will

Inseln: Klimawandel bedroht 52 kleine Inselstaaten

In den kleinen Inselstaaten der Welt wohnen etwa 62 Millionen Menschen. Sie produzieren vergleichsweise wenige Treibhausgase - dennoch werden sie nach einer UN- Studie besonders stark unter den

Tiere: Diese Tierarten sterben vor unserer Haustür

Klimawandel , fehlende Rückzugsmöglichkeiten sowie ein zunehmender Mangel an Futter und Biotopen sind schuld, dass immer mehr Tierarten stark bedroht sind. Nicht nur exotische Tiere wie Löwen,

US-Regierung will CO2-Ausstoß heimischer Kraftwerke bremsen

Washington - Im Kampf gegen den weltweiten Klimawandel will US-Präsident Barack Obama die heimischen Kraftwerke dazu verpflichten, deutlich weniger Kohlendioxid auszustoßen. Bis 2030 sollen sie

Asiatische Hornisse immigriert nach Europa

Immer wieder kommt es vor, dass sich fremde Tiere in Europa ansiedeln. So auch die asiatische Hornisse Vespa velutina, die vermutlich über Importware von Asien nach Frankreich gekommen ist und sich

Barack Obama will CO2-Ausstoß drastisch senken

US-Präsident Barack Obama will den Ausstoß von Treibhausgasen durch Kohlekraftwerke, die fast ein Drittel des gesamten CO2-Ausstosses ausmachen, bis 2030 stark reduzieren. Das berichtete das "Wall

Wellen zerstören Meereis: Das Schollen-Massaker

In der Arktis schwindet das Packeis, vor der Antarktis wächst es - gängige Klimamodelle können diesen Widerspruch nicht erklären. Ein Effekt wurde erst jetzt mit Sensoren gemessen: Wellengang kann

Neuer Höchststand bei Treibhausgas CO2 gemeldet

Die Konzentration des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid (C02) hat in der Atmosphäre der nördlichen Halbkugel der Erde einen neuen monatlichen Höchststand erreicht. Sie habe dort im April

WEITERE BELIEBTE THEMEN DER LETZTEN WOCHE

Eis in westlicher Antarktis schmilzt immer schneller

Die Eisschmelze in der westlichen Antarktis schreitet nach Erkenntnissen von US-Forschern im Zuge der globalen Erwärmung schneller und inzwischen auch unaufhaltsam voran. Das berichten der

Weißes Haus: Obama setzt auf Solarenergie

US-Präsident Barack Obama will die Solarenergie fördern und den Ausstoß von Kohlendioxid in seinem Land senken. In den kommenden Jahren sollen, so Obama, zwei Milliarden Dollar (rund 1, 5

Antarktis: Forscher wollen Meereis-Rätsel gelöst haben

Lange glaubten Wissenschaftler, das Problem würde vorübergehen. Sie erwarteten, es würde sich nur um eine flüchtige Seltsamkeit handeln. Doch Satelliten bestätigen immer aufs Neue, dass sich das

Energiepolitik: "Die Welt steht vor historischer Wende"

Der Weltklimarat (IPCC) sieht trotz bedrohlich steigender Treibhausgas-Emissionen noch immer eine Chance, die Erderwärmung in den Griff zu bekommen. In ihrem jüngsten Bericht, der in Berlin

Erderwärmung treibt Frösche zu höheren Tönen

Der Klimawandel lässt männliche Frösche höher quaken – zumindest in der Karibik. Gleichzeitig habe die Tondauer in den Werbegesängen um die Weibchen abgenommen, erklärten die Forscher um Peter

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM WEB

 

Klimawandel: Erderwärmung lässt Frösche höher quaken.

Das Quaken männlicher Frösche aus der Karibik ist in den vergangenen Jahrzehnten immer kürzer und höher geworden. Verantwortlich hierfür sei die Erderwärmung, vermuten amerikanische Biologen. Sie

Säure-Rätsel: Die gefährliche Wandlung der Ozeane

Eine unsichtbare Veränderung hat die Meere befallen: Das Treibhausgas CO2 lässt das Wasser saurer werden, Kalkschalen lösen sich auf. Forscher sprechen von einem der größten Umweltprobleme der Welt.

West-Nil-Fieber & Co: Klimawandel begünstigt durch Ungeziefer übertragene Krankheiten

Der Klimawandel in Deutschland sorgt für die Verbreitung sowohl bekannter als auch neuer Krankheiten. So hat der sehr milde Winter beispielsweise dafür gesorgt, dass ungewöhnlich früh im Jahr Zecken

Sentinel-1A ist im All: ESA schickt ersten "Wächter" auf Patrouille

Für die Beobachtung der Erde aus dem All hat eine neue Ära begonnen: Vom Raumfahrtzentrum Kourou in Französisch-Guayana startete am Donnerstag kurz nach 23 Uhr mitteleuropäischer Zeit der erste

Hummeln: Jede vierte Hummelart ist vom Aussterben bedroht

Fast jede vierte Hummelart in Europa ist vom Aussterben bedroht. Das berichtete die Weltnaturschutzunion im schweizerischen Gland mit Verweis auf eine neue Studie, die alle 68 europäischen Arten

Vögel leiden zunehmend unter Pflanzenschutzmitteln

Vögel auf Feldern leiden nach einer neuen Studie zunehmend unter dem großflächigen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Die Chemikalien töten demnach nicht nur Schädlinge, sondern auch Insekten, von

Klimawandel: Rehkitze leiden unter dem Klimawandel

Die Erderwärmung lässt nicht nur Gletscher schmelzen und den Meeresspiegel ansteigen, sondern verlangt auch Tieren viel ab. Bei Rehen ist das einer neuen Studie zufolge allerdings ein Problem.

Weltklimarat ruft Menschen eindringlich zum Handeln auf

Yokohama - Der Weltklimarat IPCC hat so eindrücklich wie nie zuvor vor den Auswirkungen der Erderwärmung gewarnt. Der vom Menschen verursachte Klimawandel habe schon jetzt schwerwiegende

John Kerry warnt: Klimawandel "gefährdet unsere Lebensweise"

Hungersnöte, Kriege, extremes Wetter - der Weltklimarat zeigt im fünften Weltklimabericht Gefahren auf, die allerdings noch durch schnelles Handeln gebannt werden können. Das sieht auch John Kerry

Weltklimarat warnt: Klimawandel erhöht Risiko von Hunger-Kriegen

Der Klimawandel wird noch in diesem Jahrhundert hunderte Millionen Küstenbewohner ihrer Heimat berauben, schwindende Ressourcen könnten gewaltsame Konflikte verursachen: So steht es im Entwurf für

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM LETZTEN MONAT

 

Klimawandel: Sind die Alpen in Gefahr?

Mehr Regen, weniger Schnee, Steinschlag, Überschwemmungen und Wassermangel. Der Klimawandel bringt Extreme - das hat auch drastische Folgen für den sensiblen Alpenraum.  Denn bereits vor Ostern

WWF: Am 29. März geht weltweit das Licht aus.

Am 29. März gehen um 20:30 Uhr überall auf der Welt für eine Stunde die Lichter aus. Wozu das Ganze? Der Grund dafür ist die WWF Earth Hour: Unter dem Motto "Jeder kann Klima" ruft die

Natur: Zustand der Natur in Deutschland ist verheerender als angenommen

Der Zustand der Natur in Deutschland ist verheerender als bislang angenommen. Das geht aus einem neuen Bericht der Bundesregierung zur Lage der Natur hervor. Unter anderem zahlreiche Vogelarten sind

Klimabericht: 2013 sechstwärmstes Jahr - Klimawandel weltweit spürbar

Genf - Das Jahr 2013 war einem aktuellen Bericht zufolge das sechstwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Das zeige, dass sich die globale Erderwärmung fortsetze, hieß es von der

Nasa-Studie: Warum die Menschheit untergehen wird

Amerikanische Forscher haben den Ressourcenverbrauch unserer Gesellschaft in einen Algorithmus gepackt. Das Ergebnis ist eindeutig: Unsere Zivilisation ist dem Ende geweiht. Aus vorbei, nichts geht

Klimawandel: Berlin bis 2050 klimaneutral?

Berlin kann seinen Kohlendioxid-Ausstoß einer Studie zufolge bis 2050 so stark verringern, dass die Stadt das globale Klima nicht weiter schädigt. Trotz Wirtschafts- und Bevölkerungswachstums

Klimawandel: Grönlands Nordosten beginnt zu tauen

Als größtes Risiko des Klimawandels gilt der Eispanzer Grönlands. Wie stark wird die erwartete Erwärmung ihn tauen lassen? Das Schmelzwasser Grönlands entscheidet wesentlich darüber, wie hoch die

Dschingis Khan profitierte von mildem Klima in der Mongolei

Konnte der legendäre Dschingis Khan sein Weltreich möglicherweise wegen einer ungewöhnlich warmen und regenreichen Klimaphase erobern? Das wollen US-Forscher um Neil Pederson von der Columbia

Umweltverschmutzung: Mehr Plastik als Jungfische in der Donau

In der Donau treiben - zumindest an einigen Stellen - mehr Plastikpartikel als Fischlarven. Der Fluss sei deutlich stärker mit Plastikmüll verschmutzt als bisher angenommen, berichten Wiener

Studie: Weltkulturerbe droht wegen Klimawandel im Meer zu versinken

Der Klimawandel und der damit verbundene Meeresspiegel-Anstieg bedrohen einer Studie zufolge zunehmend das Weltkulturerbe. Klettere die globale Durchschnittstemperatur in den kommenden 2000 Jahren

Eingefrorene Riesenviren nach 30.000 Jahren zum Leben erweckt

Französische Wissenschaftler haben ein seit mehr als 30. 000 Jahren im sibirischen Permafrost eingeschlossenes Virus wieder zum Leben erweckt. Die Forscher des Wissenschaftszentrums CNRS wollen damit

Forscher: Manipulation am Weltklima wenig effizient und gefährlich

Kieler Wissenschaftler warnen eindringlich vor dem Versuch, die Erderwärmung mit Hilfe von "Climate Engineering" zu bremsen. Das Potenzial dieser Technik sei relativ gering, die Nebenwirkungen aber

Mega-Windparks auf See können vor Stürmen schützen

Riesige Windparks auf See können Küstenstädte vor verheerenden Stürmen wie "Katrina" oder "Sandy" schützen: Laut einer im Fachmagazin "Nature Climate Change" veröffentlichten Studie würden die

EU und Brasilien nehmen Kurs auf gemeinsamen Markt

Brüssel - Brasilien und die EU wollen den seit Jahren stockenden Verhandlungen über einen gemeinsamen Markt Südamerikas (Mercosur) und der Europäischen Union neuen Schwung geben. "Zum ersten Mal

Klimawandel verändert Region: Netzwerk erarbeitet Empfehlungen

Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Metropolregion Bremen-Oldenburg werden nach Einschätzung des Projektes "nordwest2050" zunehmen. Risiken bestünden vor allem im Küsten- und Naturschutz sowie

Klimawandel verändert Region: Netzwerk erarbeitet Empfehlungen

Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Metropolregion Bremen-Oldenburg werden nach Einschätzung des Projektes "nordwest2050" zunehmen. Risiken bestünden vor allem im Küsten- und Naturschutz sowie

Wetterchaos könnte mit Klimawandel zusammenhängen

Eiseskälte im Nordosten der USA, Dürre in Kalifornien und großflächige Überschwemmungen in Großbritannien: Das wochenlange Wetterchaos könnte nach Ansicht von US-Forschern mit dem Klimawandel

Australien macht Kehrtwende in der Energiewende

Bis vor kurzem galt Australien als einer der Vorreiter in Sachen Energiewende. Der neue Premierminister Tony Abbott setzt bisher jedoch klare Zeichen, dass er diesen Weg nicht fortsetzen wird. Ganz

Forscher zum Klimawandel: "Sehenden Auges in die Krise"

Hagel, Flutkatastrophen, Hitzesommer - diesen Mix an Wetterextremen gab es im vergangenen Jahrzehnt auch in Deutschland. Die Extreme häufen sich, der Klimawandel wird deutlicher und vieles spricht

Forscher zum Klimawandel: "Sehenden Auges in die Krise"

Hagel, Flutkatastrophen, Hitzesommer - diesen Mix an Wetterextremen gab es im vergangenen Jahrzehnt auch in Deutschland. Die Extreme häufen sich, der Klimawandel wird deutlicher und vieles spricht
 
   
 

News zu Klimawandel abonnieren:

RSS

News zu Klimawandel teilen:

Email:Briefumschlag
Logo Facebook