Startseite
Sie sind hier: Home >

Klimawandel

...

Klimawandel

"Weltkatastrophenbericht 2014": Mehr als 22.000 Tote bei Naturkatastrophen 

"Weltkatastrophenbericht 2014": Mehr als 22.000 Tote bei Naturkatastrophen

Die Zahl der Naturkatastrophen ist im vergangenen Jahr so niedrig gewesen wie seit zehn Jahren nicht mehr. Das geht aus dem "Weltkatastrophenbericht 2014" hervor, den die Föderation der Rotkreuz- und Roter-Halbmond-Gesellschaften (IFRC) in Genf veröffentlichte. Demnach wurden im vergangenen Jahr
Bäume: Deutscher Wald wird vielfältiger und älter 

Bäume: Deutscher Wald wird vielfältiger und älter

Der deutsche   Wald   befindet sich in einem guten Zustand. Er wird älter und vielfältiger. Im Schnitt stehen die Bäume seit 77 Jahren und damit viereinhalb Jahre länger als zehn Jahre zuvor. Das ergab die aktuelle Bundeswaldinventur (BWI). In ihr geht es vor allem um Baumarten,
WWF-Studie: Deutschland plündert Ressourcen der Erde 

WWF-Studie: Deutschland plündert Ressourcen der Erde

Die Deutschen verbrauchen für ihren Lebensstil pro Jahr weit mehr als doppelt so viele natürliche Ressourcen wie ihr eigenes Land dauerhaft zur Verfügung stellen kann. Das geht aus dem "Living Planet Report" zum Zustand der Umwelt hervor, den die Umweltschutzorganisation WWF in Berlin vorgestellt
Störche sind auf dem Weg zu ihrem Winterquartier 

Störche sind auf dem Weg zu ihrem Winterquartier

Jedes Jahr nimmt der Weißstorch eine strapaziöse Reise auf sich. Der kalte Winter Deutschlands und das knappe Nahrungsangebot führen den Adebar nach Afrika oder Spanien. Durch ein Storchentagebuch des Naturschutzbundes Deutschland e. V. (NABU) kann man die Tiere dabei ein Stück begleiten. "Der
Klimawandel: Wirbeltierbestände um die Hälfte geschrumpft 

Klimawandel: Wirbeltierbestände um die Hälfte geschrumpft

In nur vier Jahrzehnten hat sich der Bestand der Wirbeltiere um die Hälfte reduziert. Das geht aus einer aktuellen Studie der Naturschutzorganisation WWF hervor. Schuld an dieser Entwicklung ist laut WWF der Mensch, der die Tiere jagt, fischt und ihren Lebensraum immer stärker einschränkt. Die

Pilze: Klimawandel lässt exotischen Tintenfischpilz sprießen

Er hat rote Tentakel und und ähnelt in seinem Äußeren einer Krake: Wer im Herbst auf Pilzsuche geht, könnte zwischen bekannten heimischen Exemplaren auch auf den exotischen, leider ungenießbaren

Klimawandel in London

Der Klimawandel trifft nicht nur Küstenstädte. Auch Metropolen wie London könnten die Auswirkungen zu spüren bekommen. Eine Ausstellung im Wolkenkratzer "The Shard" zeigt derzeit, was die

Klimawandel in London

Der Klimawandel trifft nicht nur Küstenstädte. Auch Metropolen wie London könnten die Auswirkungen zu spüren bekommen. Eine Ausstellung im Wolkenkratzer "The Shard" zeigt derzeit, was die

UN: USA wollen bei Klimaschutz Führungsrolle übernehmen

New York - Mehr als 100 Staats- und Regierungschefs haben bei einem Gipfel der Vereinten Nationen mehr Engagement im Kampf für den Klimaschutz versprochen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sprach in

UN-Klimagipfel in New York: "Unsere Zeit zum Handeln läuft aus"

Mehr als 100 Staats- und Regierungschefs haben beim Gipfel der Vereinten Nationen mehr Engagement im Kampf für den Klimaschutz versprochen. Die USA und China würden bei diesen Anstrengungen führen,

Leonardo DiCaprio: "Grüner" Hollywood-Star kämpft für den Umweltschutz

Seit über 15 Jahren setzt sich der 39-jährige Hollywood-Star Leonardo DiCaprio für den Natur- und Tierschutz ein - mit "Geld, Verstand und Herz" wie es der ehemalige US-Präsident Bill Clinton

Klimaschutz: Fünf Gründe, warum der Klimawandel unaufhaltsam ist

Wissenschaftlich gibt es am   Klimawandel keine Zweifel mehr, aber über die angemessene Antwort streitet die Staatengemeinschaft seit Jahrzehnten. Auch für den Weltklimagipfel in New York "sind die

Nasa-Sonde "Maven" erreicht mit Mars-Umlaufbahn

Vor zehn Monaten startete die Nasa-Raumsonde "Maven" ins All. Jetzt hat sie die Umlaufbahn des Roten Planeten erreicht und mit der Umrundung begonnen. Der Forschungsroboter soll den Klimawandel am  

Leonardo DiCaprio fordert Kraftakt im Kampf gegen Klimawandel

New York - Der Hollywood-Star Leonardo DiCaprio (39) hat im Kampf gegen den Klimawandel "die größte Bewegung der Menschheitsgeschichte" gefordert. Alle kulturellen, religiösen und politischen

Klimawandel: Erderwärmung erreicht bald kritischen Punkt

Kurz vor dem UN-Klimagipfel in New York mahnen Wissenschaftler die Staaten eindringlich, beim Klimaschutz noch rechtzeitig die Kurve zu bekommen. Falls der CO2-Ausstoß weiter so hoch bleibe wie

Klimawandel: CO2 lässt Bäume schneller wachsen

Viele Auswirkungen des Klimawandels wie beispielsweise das Abschmelzen der Polkappen sind offensichtlich. Andere dagegen sind subtiler. Hierzu gehört das Phänomen, dass sich der Wald in Deutschland

Leonardo DiCaprio ist Friedensbotschafter der UN

Große Ehre für Leonardo DiCaprio : UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat den Hollywoodstar zum Friedensbotschafter der Vereinten Nationen ernannt. Bei einer Pressekonferenz am Dienstag sagte Ban, der

Eis der Westantarktis schmilzt: Meeresspiegel wird unaufhaltsam steigen

Der Westantarktische Eisschild ist instabil geworden, sein unaufhaltsamer Zerfall hat begonnen. Damit tritt genau das ein, wovor Klimaforscher seit den 1970er Jahren gewarnt haben - und wofür sie

Klimawandel verstärkt tödliche Monsune

Die Schreckensnachrichten aus Südasien nehmen kein Ende: Großflächige Überschwemmungen, Erdrutsche und Fluten zerstören ganze Existenzen. Durch den Klimawandel potenziert sich die Gefahr der

Umwelt: Die Ozonschicht erholt sich

Nach UN-Prognosen erholt sich die Ozon schicht, die die Erde vor den krebserregenden UV-Strahlen der Sonne schützt. Bis zur Mitte des Jahrhunderts könnten wieder Ozonwerte in der Größenordnung der

WEITERE BELIEBTE THEMEN DER LETZTEN WOCHE

Klima: Neuer Höchststand von Treibhausgas in der Atmosphäre

Genf - Klimaexperten schlagen Alarm: Die Konzentration der Treibhausgase in der Erdatmosphäre und auch in den Ozeanen hat einen neuen Höchststand erreicht. Hauptgrund sei der anhaltend starke

Ruhrgebiet startet Projekt "Klimametropole Ruhr 2022"

Mit dem Projekt "Klimametropole Ruhr 2022" will das Ruhrgebiet in den kommenden acht Jahren den Klimaschutz in der Region vorantreiben. Am 27. September beginnt die Kampagne des Regionalverbandes

Klimawandel: Forscher enträtseln Geheimnis Extremer Wetterlagen

Kältewellen in den USA, Überschwemmungen in Deutschland und Waldbrände in Russland - extreme Wetterlagen nehmen seit Jahren zu. Nun wollen Forscher die Gründe dafür gefunden haben. Das

Klimawandel: Zehn Bilder zeigen, wo uns der Klimawandel noch erwischt

"Der Klimawandel wird uns schon nicht so sehr treffen", so denken hierzulande viele. Dass dem nicht so ist, zeigt nun die Studie "Climate Impacts in Europe", für die 49 Klimaexperten und

Klimawandel: Miami steht das Wasser bald bis zum Hals

In den USA ist der Klimawandel für viele Menschen Märchen oder Propaganda. Nicht so in Florida. Denn die Tourismus-Hauptschlagader von Miami Beach - Alton Road - steht mal wieder unter Wasser.

Mysteriöser Krater in Sibirien enthält hohe Methan-Konzentration

War es ein Meteoriteneinschlag? Oder gar die Landung Außerirdischer? Das Video, das am 10. Juli auf YouTube veröffentlicht wurde und seitdem mehr als neun Millionen Mal angesehen wurde, ließ bunte

Dürre: Für 40 Millionen Menschen wird das Wasser knapp

Wo einst Wasser war, ist Sand und bleiches Gestein: Der Südwesten der USA leidet unter eine schweren Dürre und das schon seit 14 Jahren. Die Folgen werden immer drastischer. Auch der größte Stausee

Darum werden Mückenstiche immer heftiger

Mücken waren schon immer ein lästiges Sommerübel, das einem den Abend auf der Terrasse oder im Biergarten vermiesen konnte. Doch in diesem Jahr ist es besonders schlimm. Die Stiche jucken höllisch

Hitze-Jahr 1540: Europas größte Naturkatastrophe

Elf Monate kaum Regen und Extremhitze: Mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa enthüllen die grausamen Details einer gigantischen Katastrophe im Jahr 1540. Und sie zeigen: Das Desaster kann sich

Britischer Außenminister Hague ist von seinem Amt zurückgetreten

Der britische Außenminister William Hague ist überraschend von seinem Amt zurückgetreten. Laut des Büros von Premierminister David Cameron stellten mehrere weitere Minister ihre Ämter zur Verfügung.

Fichte und Riesling werden Opfer des Klimawandels

Die Fichte und der Riesling werden nach Ansicht von Wissenschaftlern dem Klimawandel im Südwesten zum Opfer fallen. Wenn sich die Durchschnittstemperatur weiter erhöhe, müssten diese an kühle

UV-Strahlung in Anden am höchsten: Forscher messen UV-Index 43,3

Die höchste jemals auf der Erdoberfläche registrierte UV-Strahlung haben Forscher in den bolivianischen Anden gemessen. Im Dezember 2003 - also während des Sommers auf der Südhalbkugel - ermittelte

Klimawandel: Diese Bäume trotzen Klimawandel und Luftverschmutzung

Der Klimawandel verändert die Lebensbedingungen für Menschen, Tiere und Pflanzen - auch in Deutschland. In den Städten steigen die Temperaturen tendenziell stärker als auf dem Land. Zudem sind die

Neue Tiere in der Nordsee

Dieser Krebs hat einen langen Namen. Fachleute sagen "Diogenes pugilator" zu ihm. Die Heimat dieses Tieres ist eigentlich das Mittelmeer und der Atlantische Ozean. Doch seit einigen Jahren fühlt

Meer: Paziifikstaat verbietet zum Meeresschutz die Fischerei

Eines der artenreichsten Ökosysteme der Welt liegt im Pazifik zwischen Hawaii und den Fidschi-Inseln. Die so genannte Phoenix Islands Protection Area besitzt intakte Korallenarchipele mit

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM LETZTEN MONAT

 

Studie: Waldschwund in Indonesien größer als in Brasilien

Indonesien holzt seinen Regenwald nach einer neuen Studie noch schneller ab als Brasilien. Während sich der Waldschwund in Brasilien verlangsamt hat, nimmt er nach einer neuen Studie in Indonesien

Klimaphänomen "El Niño" wieder im Anmarsch

Das Klimaphänomen " El Niño" könnte nach Einschätzung der Vereinten Nationen bis zum Jahresende wieder auftauchen und die weltweiten Klimaverhältnisse durcheinanderwirbeln. Es gebe deutliche Hinweise

Good-Country-Index: Deutschland ist kein besonders gutes Land

Deutschland ist kein besonders gutes Land - wobei die Betonung auf "besonders" und nicht so sehr auf "kein" liegt. Nur Platz 13 hinter Ländern wie Irland, Schweiz oder Frankreich - aber immerhin

Weltnaturerbe: Great Barrier Reef ist in Gefahr

Bunte Korallenvielfalt, Tummelplatz exotischer Fische: Für Taucher und Umweltfreunde ist das Great Barrier Reef ein Paradies. A ber das größte Korallenriff der Welt ist bedroht. Australien will

Inseln: Klimawandel bedroht 52 kleine Inselstaaten

In den kleinen Inselstaaten der Welt wohnen etwa 62 Millionen Menschen. Sie produzieren vergleichsweise wenige Treibhausgase - dennoch werden sie nach einer UN- Studie besonders stark unter den

Tiere: Diese Tierarten sterben vor unserer Haustür

Klimawandel , fehlende Rückzugsmöglichkeiten sowie ein zunehmender Mangel an Futter und Biotopen sind schuld, dass immer mehr Tierarten stark bedroht sind. Nicht nur exotische Tiere wie Löwen,

US-Regierung will CO2-Ausstoß heimischer Kraftwerke bremsen

Washington - Im Kampf gegen den weltweiten Klimawandel will US-Präsident Barack Obama die heimischen Kraftwerke dazu verpflichten, deutlich weniger Kohlendioxid auszustoßen. Bis 2030 sollen sie

Asiatische Hornisse immigriert nach Europa

Immer wieder kommt es vor, dass sich fremde Tiere in Europa ansiedeln. So auch die asiatische Hornisse Vespa velutina, die vermutlich über Importware von Asien nach Frankreich gekommen ist und sich

Barack Obama will CO2-Ausstoß drastisch senken

US-Präsident Barack Obama will den Ausstoß von Treibhausgasen durch Kohlekraftwerke, die fast ein Drittel des gesamten CO2-Ausstosses ausmachen, bis 2030 stark reduzieren. Das berichtete das "Wall

Wellen zerstören Meereis: Das Schollen-Massaker

In der Arktis schwindet das Packeis, vor der Antarktis wächst es - gängige Klimamodelle können diesen Widerspruch nicht erklären. Ein Effekt wurde erst jetzt mit Sensoren gemessen: Wellengang kann

Neuer Höchststand bei Treibhausgas CO2 gemeldet

Die Konzentration des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid (C02) hat in der Atmosphäre der nördlichen Halbkugel der Erde einen neuen monatlichen Höchststand erreicht. Sie habe dort im April

Eis in westlicher Antarktis schmilzt immer schneller

Die Eisschmelze in der westlichen Antarktis schreitet nach Erkenntnissen von US-Forschern im Zuge der globalen Erwärmung schneller und inzwischen auch unaufhaltsam voran. Das berichten der

Weißes Haus: Obama setzt auf Solarenergie

US-Präsident Barack Obama will die Solarenergie fördern und den Ausstoß von Kohlendioxid in seinem Land senken. In den kommenden Jahren sollen, so Obama, zwei Milliarden Dollar (rund 1, 5

Antarktis: Forscher wollen Meereis-Rätsel gelöst haben

Lange glaubten Wissenschaftler, das Problem würde vorübergehen. Sie erwarteten, es würde sich nur um eine flüchtige Seltsamkeit handeln. Doch Satelliten bestätigen immer aufs Neue, dass sich das

Energiepolitik: "Die Welt steht vor historischer Wende"

Der Weltklimarat (IPCC) sieht trotz bedrohlich steigender Treibhausgas-Emissionen noch immer eine Chance, die Erderwärmung in den Griff zu bekommen. In ihrem jüngsten Bericht, der in Berlin

Erderwärmung treibt Frösche zu höheren Tönen

Der Klimawandel lässt männliche Frösche höher quaken – zumindest in der Karibik. Gleichzeitig habe die Tondauer in den Werbegesängen um die Weibchen abgenommen, erklärten die Forscher um Peter

Klimawandel: Erderwärmung lässt Frösche höher quaken.

Das Quaken männlicher Frösche aus der Karibik ist in den vergangenen Jahrzehnten immer kürzer und höher geworden. Verantwortlich hierfür sei die Erderwärmung, vermuten amerikanische Biologen. Sie

Säure-Rätsel: Die gefährliche Wandlung der Ozeane

Eine unsichtbare Veränderung hat die Meere befallen: Das Treibhausgas CO2 lässt das Wasser saurer werden, Kalkschalen lösen sich auf. Forscher sprechen von einem der größten Umweltprobleme der Welt.

West-Nil-Fieber & Co: Klimawandel begünstigt durch Ungeziefer übertragene Krankheiten

Der Klimawandel in Deutschland sorgt für die Verbreitung sowohl bekannter als auch neuer Krankheiten. So hat der sehr milde Winter beispielsweise dafür gesorgt, dass ungewöhnlich früh im Jahr Zecken

Sentinel-1A ist im All: ESA schickt ersten "Wächter" auf Patrouille

Für die Beobachtung der Erde aus dem All hat eine neue Ära begonnen: Vom Raumfahrtzentrum Kourou in Französisch-Guayana startete am Donnerstag kurz nach 23 Uhr mitteleuropäischer Zeit der erste
 
   
 

News zu Klimawandel abonnieren:

RSS

News zu Klimawandel teilen:

Email:Briefumschlag
Logo Facebook
Anzeigen