Startseite
Sie sind hier: Home >

Gesellschaft

...

Gesellschaft

Zeitumstellung 2014: Das große Drehen an der Uhr 

Zeitumstellung 2014: Das große Drehen an der Uhr

Braunschweig - Am Sonntag endet die Sommerzeit. Die Zeitumstellung mag manche verwirren - doch bei den entscheidenden Menschen ist sie Routine. Die Mitarbeiter der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig sind abgebrüht: Seit 1980 wird in Deutschland zweimal im Jahr die Zei
Zeitumstellung 2014: Bremer FDP fordert Abschaffung 

Zeitumstellung 2014: Bremer FDP fordert Abschaffung

Eine Abschaffung der alljährlichen Zeitumstellung im Frühjahr und im Herbst hat die Bremer FDP gefordert. In mehr als 30 Jahren habe die Umstellung nicht dazu beigetragen, das Tageslicht besser zu nutzen und Energie einzusparen, sagte der Landesvorsitzende Hauke Hilz am Donnerstag. Er verwies
Städte machen weiter Druck auf Grün-Rot bei Alkoholkonsumverbot 

Städte machen weiter Druck auf Grün-Rot bei Alkoholkonsumverbot

Die Städte im Land lassen beim Thema Alkoholverbote auf öffentlichen Plätzen nicht locker. Städtetagspräsident Barbara Bosch zeigte sich am Donnerstag bei der Hauptversammlung in Reutlingen enttäuscht darüber, dass Grün-Rot den Kommunen nicht die Handhabe gibt, gegen öffentliche Saufgelage
Weltnudeltag und Tag der Jogginghose: Kuriose Gedenktage 

Weltnudeltag und Tag der Jogginghose: Kuriose Gedenktage

Berlin - Manchmal sind es Marketing-Gags, manchmal reine Hirngespinste und manchmal auch Anlässe für den guten Zweck: Es gibt Gedenktage für Sparer, Blutspender und Linkshänder, für Putzfrauen, Bauern und Lehrer, für Epilepsie, Schuppenflechte und etliche Organe. Es gibt Gedenktage wie Sand
Gesellschaft - Müntefering: Sterberegeln keine Sache für den Gesetzgeber 

Gesellschaft - Müntefering: Sterberegeln keine Sache für den Gesetzgeber

Berlin - Der frühere SPD-Chef und Vizekanzler Franz Müntefering lehnt eine gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe ab. "Ich selbst befürworte keine Lockerung des derzeitigen Rechts", sagte er der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag). "Zu beschließen, für welche Menschen welche Ster

Bierdeckel gegen Stammtischparolen

Mit Bierdeckeln gegen Stammtischparolen: Kurze, verständliche Argumente gegen menschenfeindliche Äußerungen bietet die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt jetzt Gastronomen an. Auf

Land richtet erstmals Demografie-Woche aus

Um die Akteure aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft noch stärker für die Bedürfnisse einer alternden Bevölkerung zu sensibilisieren, will das Land erstmals eine Demografie-Woche

In Freyburg entsteht der vierte Friedwald des Landes

In Freyburg (Burgenlandkreis) wird kommende Woche der vierte Friedwald des Landes eröffnet. Am 30. Oktober wollen die künftigen Förster die Ruhestätte und ihr Konzept vorstellen, wie eine

Studie: Männer und Frauen werden online unterschiedlich beleidigt

Berlin - Im Internet herrscht häufig ein rauer Ton, zumindest nach der Erfahrung amerikanischer Nutzer. Dabei sind Männer und Frauen unterschiedlichen Beleidigungen und Bedrohungen ausgesetzt. Das

Frauen in TV-Serien bedienen oft Klischees

München - Auf dem Fernsehbildschirm turtelt ein Pärchen. Leuchtende Farben, romantische Musik. Alles scheint perfekt, die beiden sind füreinander gemacht. Doch der Fernsehzuschauer weiß: Das

Müntefering: Sterberegeln sind keine Sache für den Gesetzgeber

Berlin - Der frühere SPD-Chef Franz Müntefering lehnt eine gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe ab. Zu beschließen, für welche Menschen welche Sterberegeln gelten sollten? Das sei nicht nur eine

Jusos und Grüne Jugend fordern Rücktritt von Irmer

Nach den abfälligen Äußerungen des CDU-Politikers Hans-Jürgen Irmer über Homosexuelle haben die Jungsozialisten und die Grüne Jugend Hessen gemeinsam seinen Rücktritt verlangt. Irmer, Vizechef und

Mehr Kühlschränke für gerettete Lebensmittel

In Berlin wächst die Szene der Lebensmittelretter - und die Chance, rund um die Uhr vom Wegwerfen bedrohte Ware in öffentlichen Kühlschränken zu lagern und abzuholen. In Prenzlauer Berg

Jusos und Grüne Jugend fordern Rücktritt von Irmer

Nach den abfälligen Äußerungen des CDU-Politikers Hans-Jürgen Irmer über Homosexuelle haben die Jungsozialisten und die Grüne Jugend Hessen gemeinsam seinen Rücktritt verlangt. Irmer, Vizechef und

Bremen erlaubt Ausstreuen von Totenasche auf Privatgrundstücken

Bremen - Das rot-grün regierte Bremen will als erstes Bundesland das Verstreuen von Totenasche auch auf privaten Grundstücken erlauben. Die Bürgerschaft beschloss mit großer Mehrheit in erster

Odenwälder protestiert gegen Männerkritik in Song von Udo Jürgens

Mit seinem männerkritischen Lied "Der Mann ist das Problem" hat Entertainer Udo Jürgens (80) einen seiner Fans gegen sich aufgebracht. Der Rentner Hans Schoreit (68) aus Schönau im Odenwald hat in 16

Mehrheit der Deutschen lehnt «Social Freezing» ab - Jüngere dafür

Hamburg - Die Meinungen zum Einfrieren von Eizellen aus Karrieregründen gehen in Deutschland weit auseinander. Eine Mehrheit lehnt Angebote von Arbeitgebern wie Facebook und Apple ab, die ihren

Odenwälder protestiert gegen Männerkritik in Song von Udo Jürgens

Mit seinem männerkritischen Lied "Der Mann ist das Problem" hat Entertainer Udo Jürgens (80) einen seiner Fans gegen sich aufgebracht. Der Odenwälder Rentner Hans Schoreit (68) hat in 16 Städten der

Mehrheit der Deutschen lehnt "Social Freezing" ab

Die Meinungen zum Einfrieren von Eizellen aus Karrieregründen gehen in Deutschland weit auseinander. Eine Mehrheit (58 Prozent) lehnt Angebote von Arbeitgebern wie Facebook und Apple ab, die ihren

Odenwälder protestiert gegen Männerkritik in Song von Udo Jürgens

Mit seinem männerkritischen Lied "Der Mann ist das Problem" hat Entertainer Udo Jürgens (80) einen seiner Fans gegen sich aufgebracht. Der Odenwälder Rentner Hans Schoreit (68) hat in 16 Städten der

WEITERE BELIEBTE THEMEN DER LETZTEN WOCHE

Zeitumstellung: Die meisten Deutschen lehnen sie ab

Die meisten Menschen in Deutschland lehnen die Zeitumstellung einer Umfrage zufolge ab. 71 Prozent der Befragten halten sie für überflüssig und wollen sie am liebsten abschaffen, wie die

Pavel Kohout: Europa ist phänomenale Chance

Der tschechische Schriftsteller und Dramatiker Pavel Kohout hat sich für eine starke Europäische Union ausgesprochen. "Die EU ist eine so phänomenale Chance", sagte er am Dienstag in Chemnitz.

Pavel Kohut: Europa ist phänomenale Chance

Der tschechische Schriftsteller und Dramatiker Pavel Kohut hat sich für eine starke Europäische Union ausgesprochen. "Die EU ist eine so phänomenale Chance", sagte er am Dienstag in Chemnitz. Diese

Gericht lehnt Eintragung eines dritten Geschlechts ab

Das Amtsgericht Hannover hat einen Antrag auf Änderung der Geschlechtsangabe von "weiblich" in "inter" oder "divers" abgelehnt. Nach dem Personenstandsgesetz seien die Angaben "inter" beziehungsweise

Bischof Bode: Familiensynode braucht mehr Mut zu Reformen

Der Osnabrücker Bischof Franz Josef Bode bedauert den mangelnden Reform-Mut von Kardinälen und Bischöfen bei der viel kritisierten zweiwöchigen Familiensynode. Zwar zeigte sich der Vorsitzende der

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM WEB

 

Zeitumstellung 2014: Deutsche wollen Sommerzeit im ganzen Jahr

Die meisten Menschen in Deutschland lehnen die Zeitumstellung einer Umfrage zufolge ab. 71 Prozent der Befragten halten sie für überflüssig und wollen sie am liebsten abschaffen, wie die

Heftige Kritik an CDU-Politiker Irmer wegen Aussage zu Homosexualität

Abfällige Äußerungen des hessischen CDU-Bildungsexperten, Hans-Jürgen Irmer, über Homosexualität haben heftige Proteste beim grünen Koalitionspartner und der Opposition ausgelöst. Irmer hatte in

Statistik: Nur jede zweite Familie hat verheiratete Eltern

Nur in etwa jeder zweiten Familie in Sachsen-Anhalt wachsen Kinder bei verheirateten Eltern auf. Damit liege der Anteil des klassischen Familienmodells weit unter dem Bundesschnitt von 70 Prozent,

Statistik: Nur jede zweite Familie hat verheiratete Eltern

Nur in etwa jeder zweiten Familie in Sachsen wachsen Kinder bei verheirateten Eltern auf. Damit liege der Anteil des klassischen Familienmodells weit unter dem Bundesschnitt von 70 Prozent, teilte

Statistik: Nur jede zweite Familie hat verheiratete Eltern

Nur in etwa jeder zweiten Familie in Thüringen wachsen Kinder bei verheirateten Eltern auf. Damit liege der Anteil des klassischen Familienmodells weit unter dem Bundesschnitt von 70 Prozent, teilte

Gesellschaft: Ein Drittel der Familien lebt nicht im klassischen Modell

Wiesbaden - Fast jede dritte Familie in Deutschland lebt nicht mehr nach dem klassischen Modell. 20 Prozent der Väter und Mütter waren im vergangenen Jahr alleinerziehend, zehn Prozent leben in

Nur jede zweite Familie in Brandenburg mit verheirateten Eltern

In fast jeder zweiten brandenburgischen Familie besteht nicht mehr das klassische Modell mit verheirateten Ehepartnern. 26 Prozent der Väter und Mütter waren 2013 alleinerziehend, 22 Prozent lebten

Berlin hat meiste Alleinerziehende in Deutschland

In keinem anderen deutschen Bundesland ist der Anteil alleinerziehender Eltern höher als in Berlin. Fast jeder dritte Hauptstädter (32 Prozent) zog seinen Nachwuchs ohne Partner auf, wie Daten des

Harte Kritik an CDU-Politiker Irmer wegen Aussagen zu Homosexualität

Wegen seiner abfälligen Aussagen über Homosexualität ist der CDU-Bildungsexperte Hans-Jürgen Irmer vom grünen Koalitionspartner und der Opposition heftig kritisiert worden. Irmer hatte in

Medien: 4,34 Millionen hören Udo Reiters Abschiedsbrief

Berlin - Der Moderator Günther Jauch (58) hat mit dem Verlesen des Abschiedsbriefes von Ex-MDR-Intendant Udo Reiter eine heftige Debatte im Fernsehpublikum ausgelöst. 4, 34 Millionen Menschen sahen

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM LETZTEN MONAT

 

Die meisten Kinder im Norden wachsen in klassischer Familie auf - noch

Die Mehrzahl der Kinder in Schleswig-Holstein wächst in einer klassischen Familie auf - doch der Anteil anderer Modelle wächst stetig. So waren 21 Prozent der Väter und Mütter im Norden im

Statistik: Hessische Familien eher traditionell

In Hessen leben 75 Prozent aller Familien nach dem traditionellen Modell: Ein Ehepaar hat ein oder mehrere minderjährige Kindern. Der Anteil dieses Familienmodells ist höher als im Bundesdurchschnitt

Familie: Klassische Form in Deutschland immer noch vorn

Wiesbaden - Die häufigste Familienform in Deutschland sind immer noch Ehepaare mit einem oder mehreren Kindern. 70 Prozent der Familien leben in diesem klassischen Modell, wie es vom Statistischen

Mehr als ein Viertel der Familien lebt nicht im klassischen Modell

Mehr als ein Viertel der niedersächsischen Familien lebt nicht mehr nach dem klassischen Modell. 19 Prozent der Väter und Mütter waren 2013 alleinerziehend, 8 Prozent lebten in nichtehelichen oder

Braunschweig hat Probleme mit Krematorium

Die Stadt Braunschweig hat Probleme mit ihrem maroden Krematorium. Im Sommer waren zeitweise alle drei Öfen gleichzeitig ausgefallen, die örtlichen Bestatter mussten auf private Anbieter in der

Kühne-Hörmann will Strafe für Freier von Zwangsprostituierten

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann befürwortet eine Bestrafung von Freiern Zwangsprostituierter. "Der Umstand, dass der erforderliche Vorsatz des Freiers möglicherweise nicht leicht

Regierung in Japan erschüttert: Ministerinnen treten zurück

Nach der japanischen Industrie- und Handelsministerin Yuko Obuchi hat auch Justizministerin Midori Matsushima am Montag wegen eines Skandals ihren Rücktritt eingereicht. Ein Oppositionspolitiker

Gesellschaft: Selfie mit Star hoch im Kurs

Düsseldorf - Die mehrfache Grammy-Gewinnerin Taylor Swift kann auf Autogrammkarten angeblich inzwischen verzichten. "Ich wurde nicht mehr nach einem Autogramm gefragt, seit das iPhone mit seiner

Brauchtum: Halloween bringt Kostümherstellern Umsatzschub

Stuttgart - Wenn Hexen und Gespenster bald wieder Süßes fordern und mit Saurem drohen, kann sich eine Branche ganz besonders freuen: die Kostümhersteller. Sie haben vor 20 Jahren damit begonnen,

Gesellschaft: Drei Viertel aller deutschen Frauen fühlen sich im Job benachteiligt

Berlin - Die breite Mehrheit der Frauen in Deutschland fühlt sich am Arbeitsplatz benachteiligt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der

Soziologe: Persönliche Ängste sind stärker als Furcht vor Ebola

Kassel - Die Angst vor Gefahren wie Ebola oder Terror ist aus Expertensicht nicht so bedeutsam wie persönliche Sorgen. "Neben unserer Alltagserfahrung sind wir einen Moment über Ebola erschrocken.

Umfrage: Drei Viertel aller Frauen fühlen sich im Job benachteiligt

Berlin - Die Mehrheit der Frauen in Deutschland fühlt sich am Arbeitsplatz benachteiligt. Das zeigt eine heute veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der

Soziologe: Ebola und Terror ängstigen Menschen nur kurzzeitig

Die Angst vor allgemeinen Gefahren wie Ebola oder Terror ist aus Expertensicht nicht so bedeutsam wie persönliche Sorgen. "Neben unserer Alltagserfahrung sind wir einen Moment über Ebola erschrocken.

26 Unternehmen verpflichten sich zu Barrierefreiheit

Um behinderten Menschen den Alltag zu erleichtern, sind in den vergangenen zehn Jahren 26 spezielle Vereinbarungen mit Unternehmen aus Rheinland-Pfalz geschlossen worden. Konkret geht es dabei etwa

Familienforscher in Annaberg-Buchholz auf Spuren der Vorfahren

Die Verwandtschaftsverhältnisse der Unternehmerin Barbara Uthmann (1514-1575) sind eines der Themen, mit denen sich Familienforscher bei einem Treffen in Annaberg-Buchholz im Erzgebirge befassen. Zu

Kardinal Lehmann: Paul VI. war "ein großer Papst"

Der langjährige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, hält die Seligsprechung des wegen des Pillen-Verbots umstrittenen Papstes Paul VI. (1963 bis 1978) für

Kardinal Lehmann: Paul VI. war "ein großer Papst"

Der langjährige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, hält die Seligsprechung des wegen des Pillen-Verbots umstrittenen Papstes Paul VI. (1963 bis 1978) für

Museum in Hamburg zeigt Ausstellung über Reichtum

Unter dem Motto "Fette Beute. Reichtum zeigen" widmet sich das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg der Inszenierung von Reichtum in der Fotografie. "Früher galt das Interesse in der Fotografie

Herz-Kreislauf-Krankheiten häufigste Todesursache

Herz-Kreislauf-Krankheiten sind die mit Abstand häufigste Todesursache in Rheinland-Pfalz. Von den insgesamt 45 532 Todesfällen im Land im vergangenen Jahr gingen darauf 40, 7 Prozent zurück, wie

Parteien über Hilfe für Prostituierte uneins

Regierung und Opposition haben sich am Mittwoch im Mainzer Landtag über Hilfen für die rund 20 000 Prostituierten in Rheinland-Pfalz gestritten. Diese geschätzte Zahl nannte Grünen-Fraktionsvize Anne
 
   
 

News zu Gesellschaft abonnieren:

RSS

News zu Gesellschaft teilen:

Email:Briefumschlag
Logo Facebook
Anzeigen