Startseite
Sie sind hier: Home >

Geowissenschaften

...

Geowissenschaften

Rekord-Dürre in den USA entsetzt Forscher 

Rekord-Dürre in den USA entsetzt Forscher

Der Südwesten der USA leidet seit 14 Jahren unter einer rekordverdächtigen Dürre. Ihre Folgen könnten noch schlimmer sein als befürchtet: Satellitendaten zeigen, dass die Grundwasser-Vorräte massiv angegriffen sind. Forscher zeigen sich entsetzt. Wissenschaftler neigen schon von Berufs wegen
Vulkan: Neue Insel entsteht vor Japan 

Vulkan: Neue Insel entsteht vor Japan

Vor Japan erhebt sich Neuland aus dem Meer. Es hat seine Nachbarinsel einverleibt - und wächst weiter. Das Eiland erzeugt sein eigenes Wetter. "Unser Hoheitsgebiet wird sich erweitern", frohlockte der Leiter des Kabinettsekretariats der japanischen Regierung bereits Ende vergangenen Jahres.
Fast 30.000 km/h: Das Geheimnis der Blitz-Beben 

Fast 30.000 km/h: Das Geheimnis der Blitz-Beben

Niemand hatte bemerkt, welche Natursensation sich tief unter dem Westpazifik abspielte am 24. Mai 2013, nachts um kurz vor drei Ortszeit. Selbst Wissenschaftler schauten nur beiläufig auf ihre Messgeräte, die ein paar Erdbeben kurz hintereinander unter dem Ochotskischen Meer vor Kamtschatka
Dinosaurier mit Federn und vier Flügeln: Der Changyuraptor 

Dinosaurier mit Federn und vier Flügeln: Der Changyuraptor

In China haben Forscher den bisher größten vierflügeligen Raubsaurier entdeckt. Changyuraptor yangi besaß Federn und vier Flügel. Ob die Echse wirklich fliegen konnte, steht nicht zweifelsfrei fest. Aber sie dürfte zumindest ein guter Gleiter gewesen sein. Das Fossil zählt wohl zu den
Das treibt Höhlenforscher in die Tiefe: "Hier steht die Zeit still" 

Das treibt Höhlenforscher in die Tiefe: "Hier steht die Zeit still"

Es ist dunkel, der Boden übersät mit faustgroßen Steinen. Der Lichtkegel der Stirnlampe huscht über die grauen, gewölbten, von Wasser fein geschliffenen Wände, lässt Tröpfchen an der Decke silbrig schimmern und fällt auf das Netz einer Spinne mit knubbeligem Körper, nur eine halbe Armlänge

Forscher finden nördlichste Quelle der Welt

Überraschung in der kanadischen Arktis: Geologen haben die nördlichste Quelle der Welt entdeckt. Aus tiefgefrorenem Boden strömt Wasser. Die Wissenschaftler stehen vor einem Rätsel. Auf der Insel

Magnetfeld der Erde: Der Schutzschild wird schwächer

Drei Esa- Satelliten haben das Magnetfeld der Erde genauer vermessen als je zuvor. Aus gutem Grund - denn unsere Abwehr gegen gefährliche Teilchenstürme aus dem All ist zuletzt immer schwächer

Radaraufnahmen von der Erde: Faszinierende Bilder in 3D

Absackende Städte, wachsende Vulkane, gefährliche Strömungen: Seit vier Jahren umkreist ein deutsches Satelliten-Tandem die Erde und macht faszinierende Aufnahmen unseres Planeten - auch von Orten

So schwer wie 14 Elefanten: Forscher finden größten Saurier aller Zeiten

Groß ist relativ. Die neu entdeckten Überreste einer bislang unbenannten Dinosaurier-Art in Argentinien sprengen jedoch alle bisher bekannten Maße: 40 Meter lang, 20 Meter hoch, über 80 Tonnen

Antarktis: Potsdamer Forscher wagen Eiskollaps-Prognose

Potsdamer Wissenschaftler verbreiten eine schrille Warnung: Eine Art Eis-Korken in der Antarktis drohe zu tauen. Gletscher könnten ins Meer fließen - die Wasserpegel würden weltweit um vier Meter

Neue Theorie zur Vorzeit: Wo der Neandertaler wirklich geblieben ist

Lange Zeit galt der Neandertaler eher als Einfaltspinsel. Doch nun bezweifeln Forscher, dass er dem modernen Menschen unterlegen war - und entwickeln dabei gleich eine These, warum unsere

Eisberg so groß wie Bodensee treibt vor Antarktis

Ein gewaltiger Eisberg von der Fläche des Bodensees treibt vor der antarktischen Küste. Er befindet sich rund 2500 Kilometer südwestlich der Spitze Südamerikas. Die B31 benannte Scholle ist bereits

Eisberg in Bodensee-Größe treibt vor Antarktis

Washington - Ein gewaltiger Eisberg von der Fläche des Bodensees treibt vor der antarktischen Küste. Er befindet sich rund 2500 Kilometer südwestlich der Spitze Südamerikas. Die B31 benannte

Kalifornien fürchtet Mega-Erdbeben "The Big One"

Jahrelang war es ruhig - jetzt wurde Los Angeles von gleich zwei kräftigen Erdbeben wachgerüttelt. Seitdem bangt Kalifornien: Sind das die Vorboten des lange erwarteten Mega-Bebens? Mark Benthien ist

Eigenartige Magma-Eruptionen an Grabenbrüchen: Forscher lösen das Vulkanrätsel

In einer Riftzone, einem sogenannten Grabenbruch, hat es das Magma nicht weit bis zur Erdoberfläche. Unter der ausgedünnten Erdkruste bricht häufig Magma hervor, Kontinentalplatten bewegen sich

"Huhn aus der Hölle": Dino mit Hühnerkopf und Federn entdeckt

Knapp dreieinhalb Meter lang, aufgerichtet drei Meter hoch und obendrauf ein Hühnerkopf - so hat ein bislang unbekannter Dinosaurier ausgesehen. "Huhn aus der Hölle" tauften ihn USA-Forscher nach

Kleiner Verwandter des Tyrannosaurus Rex in Alaska entdeckt

Wissenschaftler haben im US-Bundesstaat Alaska rund 70 Millionen Jahre alte versteinerte Überreste eines verhältnismäßig kleinen Dinosauriers entdeckt. Er ähnelte offenbar dem gefährlichen

Südpol-Expedition: Briten kämpfen um sensationellen Fotoschatz von Captain Scott

Mit ganzer Kraft werfen sich die Männer vorgebeugt in die Seile, schieben sich auf Skiern mühsam durch den tiefen Schnee, um den schwer beladenen Schlitten mit der Ausrüstung zu ziehen. Längst sind

Mini-Diamant offenbart Sensation: Wasser im Erdinneren

Auch in sehr tiefen Erdschichten Hunderte Kilometer unter der Oberfläche existiert Wasser. Geologen hatten dies zwar schon lange vermutet, ein winziger Diamant bringt nun endlich den Beweis. Der in

Größter Raubsaurier Europas: Fragment von Torvosaurus gurneyi entdeckt

Wissenschaftler haben Fragmente des wohl größten bisher in Europa gefundenen Landraubsauriers in Portugal entdeckt. Der Torvosaurus gurneyi wurde mit bis zu zehn Meter so lang wie ein Bus und wog

WEITERE BELIEBTE THEMEN DER LETZTEN WOCHE

Beinahe hätte die Erde so ausgesehen: Die unmögliche Nase Südamerikas

Beinahe hätte die Erde so ausgesehen: Ein Teil Afrikas fehlt, er klebt an der Ostküste Südamerikas. Ein geometrischer Zufall verhinderte das Abdriften von Afrikas westlicher Hälfte. Afrika fehlt

Neue Belege: Amerikas Vorfahren lebten auf versunkener Landbrücke

Die Vorfahren der amerikanischen Ureinwohner haben möglicherweise bis zu 10. 000 Jahre lang auf einer später im Meer versunkenen Landbrücke zwischen Sibirien und Alaska gelebt, bevor sie sich in

800.000 Jahre alt: Älteste menschliche Spuren außerhalb von Afrika entdeckt

Der Laie mag sich fragen, ob den Menschen schon in frühester Urzeit das britische Wetter und Essen angelockt haben - den Wissenschaftler interessiert das sicher nicht. Wohl aber, dass die gefunden

Pompeji in China: Vulkanasche konserviert Dinosaurier und andere Fossilien

Die Fossilien im Gestein Nordchinas sind ähnlich gut erhalten wie die Opfer des Vesuv-Ausbruchs in der antiken Stadt Pompeji. Dabei sind sie nicht 2000, sondern 120 bis 130 Millionen Jahre alt.

Blaue Lava strömt aus Ijen-Vulkan: Naturschauspiel in Indonesien

Es sind Bilder wie aus einem Fantasy-Film: Leuchtende blaue Ströme mäandern einen schwarzen Vulkan herab, erhellen die Nacht. Schaut man näher hin, züngeln Flammen über die Felsen und scheinen sie

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM WEB

 

Geheimnis der Supervulkane gelöst: Darum explodieren die Magmakammern

Forscher haben die gefährlichen Supervulkane enträtselt. Das ist nicht zuletzt deshalb wichtig, weil deren äußerst seltene Ausbrüche besonders verheerende Folgen haben - etwa für das Erdklima.

Japans: Neue Insel wächst aus dem Meer

Vor Japan wächst eine neue Insel aus dem Meer. Wissenschaftler erwarten, dass sie den Fluten trotzen und bestehen wird. Bald dürften die ersten Krabbeltiere eintreffen - oder ehrgeizige Eroberer.

Forscher entdecken bisher unbekanntes Treibhausgas

Kanadische Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben ein bisher unbekanntes Treibhausgas entdeckt, dessen klimaschädliche Wirkung den aller anderen Substanzen bei weitem übertrifft. Das von

Chaitén-Vulkans: Forscher löst Rätsel um grünen Blitz

Das Foto vom Ausbruch des Chaitén-Vulkans in Chile zeigt eine Sensation. Ein grüner Blitz schoss an der Aschewolke vom Boden empor. Jetzt liefert ein Wissenschaftler eine Erklärung für das

Rekord: Minus 93,2 Grad messen Forscher in der Antarktis

Minus 93, 2 Grad: Mitten in der Antarktis ist ein neuer Kälterekord für die Erde aufgestellt worden - bei diesen Temperaturen wäre das Atmen lebensgefährlich. Forscher nennen zwei Gründe für die

Supervulkane: Die unberechenbare Gefahr aus der Tiefe der Erde

Eine gigantische Magmablase explodiert, die Erde bricht auf, eine riesige Säule aus Lava und Asche steigt in den Himmel - als der Supervulkan Toba auf Sumatra in Indonesien vor rund 75. 000 Jahren

"Siats meekerorum": Forscher entdecken unbekannte Dinosaurier-Art

Wissenschaftler haben in den USA einen bislang unbekannten riesigen Dinosaurier entdeckt. Der fleischfressende Gigant lebte vor fast 100 Millionen Jahren, wog mindestens vier Tonnen und war mehr als

Ältestes Tier der Welt ist noch älter als gedacht

Das älteste jemals entdeckte Tier ist noch älter als gedacht: Die Muschel namens Ming hat nicht 405, sondern 507 Jahre lang gelebt. Sie wäre sogar noch älter geworden. Doch dann kamen

Flussdelta verbirgt Urmeer-Überbleibel

Unter dem Grund der Chesapeake Bay vor der Ostküste des nordamerikanischen Kontinents lagern einer neuen Studie zufolge eingeschlossene Reste des Urmeers. Die 100 bis 145 Millionen Jahre alten

Schädelfund in Georgien: Stammen Menschen von nur einer Art ab?

Die frühen Vorfahren des modernen Menschen gehörten womöglich alle derselben Art an - sie sahen nur unterschiedlich aus. Das legen neue Forschungen an einer Fossilien-Fundstelle in Georgien nahe,

WEITERE BELIEBTE THEMEN IM LETZTEN MONAT

 

Fossile Pollen: 240 Millionen Jahre alte Blütenpflanzen in Schweiz entdeckt

Wissenschaftler der Universität Zürich (Schweiz) haben in Bohrkernen fossile Pollen entdeckt, deren Alter sie auf etwa 240 Millionen Jahre schätzen. Somit könnte es Blütenpflanzen vermutlich schon

Erdbeben hebt Insel aus der Arabischen See

Nach dem schweren Erdbeben im Südwesten Pakistans hat sich vor der Küste des Landes eine Insel aus der Arabischen See erhoben. Sie habe sich nach dem Beben vom Vortag in der Gegend von Gwadar etwa

Mount McKinley: Höchster Berg Nordamerikas 30 Meter niedriger als angenommen

Der höchste Berg Nordamerikas, der Mount McKinley in Alaska, ist offenbar knapp 30 Meter niedriger als bislang angenommen. Bei der Aktualisierung Jahrzehnte alter Karten mit Hilfe von

Bundestagswahl 2013: Forscher in der Antarktis können nicht wählen

Keine Stimme aus dem ewigen Eis: Die deutschen Wissenschaftler, die derzeit in der Antarktis forschen, können bei der Bundestagswahl nicht wählen. Egal, ob sie in der Neumayer-Station oder auf dem

Jurassic Park bleibt nur eine Fiktion: Forscher widerlegen Film-These

Das Szenario aus der Film-Reihe " Jurassic Park" hat - sehr zum Leid vieler Dinosaurier-Fans - mit der Realität nichts zu tun. Eine britische Studie deutet stark darauf hin, dass in

Tamu-Massiv östlich von Japan: Supervulkan im Pazifik entdeckt

Einen der größten Super vulkane unseres Sonnensystems haben Forscher ausfindig gemacht - auf der Erde. Das Tamu-Massiv im Nordwest- Pazifik östlich von Japan sei offenbar ein gigantischer

Grönland: Forscher entdecken Schlucht unter Eis - Länger als Grand Canyon

Unter dem grönländischen Packeis haben Wissenschaftler eine Schlucht von gigantischen Ausmaßen entdeckt. Wie die Forscher in der US-Fachzeitschrift "Science" berichteten, ist die Schlucht mindestens

Heißeste Stelle im Pazifik: Forscher entdecken Spuren von Gold

Wissenschaftler aus Deutschland haben nach eigenen Angaben die bisher heißeste Stelle des Pazifiks entdeckt. Nahe dem Inselstaat Vanuatu weit nord-östlich vor Australien konnten sie in 1850 Metern

Vulkane an der "Autobahn der Hölle"

Eine wahrhaftige "Autobahn der Hölle" unter der Erde sorgt dafür, dass manche Vulkane superschnell, überraschend und kaum vorhersagbar ausbrechen. Diese spektakuläre Entdeckung haben Experten nun

So kam das Gold auf die Erde

Das Gold auf der Erde ist womöglich durch den Zusammenprall toter Sterne vor Milliarden von Jahren entstanden. Dies legen neue Forschungsergebnisse des amerikanischen Harvard-Smithsonian-Zentrums für

Tsunami aus dem Nichts: 1000-Kilometer-Welle trifft US-Ostküste

Eine erstaunliche Flut an der Ostküste der USA verblüfft Wissenschaftler. Am Nachmittag des 13. Juni habe sie Strände von Massachusetts bis Carolina überspült, berichtet das Tsunami-Warnzentrum.

Pferdefossil: Forscher entschlüsseln 700.000 Jahre alte DNA

Wissenschaftlern von der Universität Kopenhagen haben es geschafft, den genetischen Code eines etwa 700. 000 Jahre alten Pferdefossils zu entschlüsseln. Dank neuester Technik war es damit erstmals

Bodensee: Grund bald in 3D

Wie sieht es auf dem Grund des Bodensees aus? Dieser Frage geht das Projekt "Tiefenschärfe" nach, das den See seit April neu vermisst. Im Vergleich zur letzten Kartierung im Jahr 1990 soll die

Geologie: Neue Bruchzone lässt den Atlantik verschwinden

Im Süden Spaniens und Portugals schrecken immer wieder Erdbeben die Bewohner. Berstender Meeresboden lässt die Küsten zittern. Einer neuen Studie zufolge künden die Beben von einer Wende der

Dinosaurier-Fund bei Bochum: Spur ist 316 Millionen Jahre alt

Weil Sven Hoffmann genauer hinschaute als andere, hat das Ruhrgebiet eine neue geologische Sensation: In einem stillgelegten Steinbruch entdeckte er die bisher älteste Wirbeltierfährte Deutschlands.

Arktis: 1300 Kilometer langer Riss spaltet Meereis

In der kanadischen Arktis hat ein Satellit der NASA einen vermutlich etwa 1300 Kilometer langen Riss im Eis aufgespürt; er ist damit länger als Deutschland. Der etwa zehn Kilometer breite Bruch

Der Erdkern ist so heiß wie die Sonne

Im Inneren der Erde ist es rund 1000 Grad heißer als gedacht. Die Temperaturen erreichen nahe dem Erdmittelpunkt etwa 6000 Grad Celsius. Damit ist der Erdkern so heiß wie die Sonne an ihrer

"Hobbits" in Indonesien: Sie schrumpften zum Überleben

2003 wurden auf der indonesischen Insel Flores Überreste zwergenhafter Verwandter des Menschen gefunden. Japanische Forscher wollen nun das Rätsel der sogenannten "Hobbits" gelöst haben: Diese seien

Forscher lösen Rätsel der kalten Südhalbkugel

Näher an der Sommersonne, größerer Warmwasserspeicher, mehr Strahlung - trotzdem ist die Südhalbkugel im Durchschnitt anderthalb Grad kälter als die Nordhälfte der Erde. Wie ist das möglich? Jetzt

Forscher ergründen Gefahr der lila Blitze

Aus Gewitterwolken schießen Fontänen einer rätselhaften Strahlung Richtung Weltall. Die sogenannten Dunklen Blitze entstehen auf den Routen von Verkehrsflugzeugen. Jetzt haben Forscher das
 
   
 

News zu Geowissenschaften abonnieren:

RSS

News zu Geowissenschaften teilen:

Email:Briefumschlag
Logo Facebook
Anzeigen